Freitag, 26. September 2014

Rezension Zivilrecht: Insolvenzrecht

Reischl, Insolvenzrecht , 3. Auflage, C.F. Müller 2014

Von stud. jur. Marvin Jäschke, Göttingen


In der 2014 erschienenen 3. Auflage des "Insolvenzrecht[s]" von apl. Prof. Dr. Klaus Reischl findet das Lehrwerk aus der Reihe "Jura auf den Punkt gebracht" des C.F. Müller-Verlags seine gelungene, rund 320 Seiten starke, Fortsetzung. Es richtet sich vornehmlich an Studierende im Schwerpunkt; aber auch Referendaren und Praktikern bietet das praxis- und rechtssprechungsorientierte Werk schnelle (Ab-)Hilfe in insolvenzrechtlichen Fragen. Zudem fand die am 1. Juli 2014 in Kraft getretene Neuregelung der Verbraucherinsolvenz bereits Berücksichtigung.

In seinem Aufbau geht die 3. Auflage bereits eingeschlagene - und auch bewährte - Wege. Anlehnung findet die Struktur des Lehrwerks nämlich, nach einer kurzen Einleitung (§1), am chronologischen Ablauf des Insolvenzverfahrens: Nach der Zulässigkeit (§2) und Begründetheit (§3) des Insolvenzantrags, dem Eröffnungsverfahren (§4) sowie der Rechtswirkung der Eröffnung (§5), folgen Ausführungen zum Umfang und Schutz der Insolvenzmasse (§6) und den "Gläubigerarten" (§7). Anschließend werden die insolvenzrechtliche Anfechtung (§9), die Abwicklung (§10)  und das Insolvenzplanverfahren sowie die Eigenverwaltung (§11) dargestellt; mit einem überraschenden Effekt: Durch diesen Aufbau gelingt es dem Autor, der neben seiner Lehrtätigkeit auch Fachanwalt für Insolvenzrecht ist, den Leser durch das gesamte Insolvenzverfahren zu führen, dabei kostbare Orientierungspunkte zu bieten und so eine effektive Nutzung des Werks bei der Falllösung zu ermöglichen. So ist es allein anhand der abgeschlossenen Phase im Insolvenzverfahren möglich, den Fall im Verfahrensablauf einzuordnen und die dann einschlägigen Kapitel zu konsultieren; ein - auch für Praktiker - nicht zu unterschätzender Vorteil.

Im Übrigen erleichtert auch der gute und klare Sprachgebrauch das Verständnis. Zudem ermöglichen 44 Fälle in den Kapiteln 1-9 das fallbegleitende Lernen und dienen als Veranschaulichungsmaterial. Die Sachverhalte finden sich dabei - wie aus der Schriftenreihe bekannt - am Anfang eines jeden Kapitels, während die Lösungen an den relevanten Stellen im Text zu finden sind.

Den inhaltlichen Abschluss des Werks bilden die - etwas lieblos wirkenden - (Kurz-)Kapitel über das neue Verbraucher- und Nachlassinsolvenzverfahren (§12) sowie Internationale Insolvenzverfahren (§13). Mit acht bzw. zehn Seiten fallen diese etwas knapp aus und können dem Leser deshalb nur einen kleinen Einblick in die Materien gewähren. Zudem fehlen hier auch die kleinen - und sonst so hilfreichen - Fallbeispiele, die die Anschaulichkeit m.E. noch erhöhen würden.

Erfreulich dagegen ist wiederum der Anhang, der durch Muster-Antragsformulare und Muster-Gerichtsbeschlüsse Einblicke in die Praxis bietet und auf den an den entsprechenden Textstellen auch verwiesen wird. Wirklichen Mehrwert generiert dieser zwar wohl nur für Referendare und Jung-RAe, dennoch rundet der Anhang den Eindruck eines praxisorientierten Lehrwerks ab und ist auch für den Studierenden interessant.

Mit dem Werk "Insolvenzrecht" von Reischl  bietet C.F. Müller - Verlag ein solides Werk für den Studierenden im Schwerpunkt, das es mit verständlicher Sprache, vielen Beispielfällen und mit praxisorientiertem Aufbau und Inhalt schafft, die prüfungsrelevante Materie des Insolvenzrechts dem Studierenden fundiert zu vermitteln. Zwar wäre insbesondere bzgl. des neuen Verbraucherinsolvenzverfahrens eine tiefgreifendere Darstellung wünschenswert - dies kann und soll aber die im Übrigen exzellenten und praxisorientierten Ausführungen zum Insolvenzrecht nicht schmählern.