Mittwoch, 15. Oktober 2014

Rezension Öffentliches Recht: Allgemeines Verwaltungsrecht


Detterbeck, Allgemeines Verwaltungsrecht, 12. Auflage, C.H. Beck 2014

Von stud. iur. Johanna Klingbeil, Göttingen


Detterbecks Allgemeines Verwaltungsrecht richtet sich vor allem an Studienanfänger und Studierende im Hauptstudium und versucht das Allgemeine Verwaltungsrecht für diejenigen, die sich zum ersten Mal damit auseinander setzen, verständlich darzulegen und bietet zudem eine gute Wiederholungsgrundlage für die Klausurvorbereitung.

Das Buch ist gut strukturiert und umfasst knapp 700 Seiten. Das ausführliche Inhaltsverzeichnis macht es trotz des Umfangs möglich nur bestimmte Punkte aufzugreifen und zu lesen. Zudem lässt sich ein zusätzliches Inhaltsverzeichnis finden, in dem die Prüfungsschemata aufgelistet sind. Dies ist vor allem für die Wiederholung vor einer Klausur praktisch, aber auch, wenn man schnell einen Überblick über einen bestimmten Zusammenhang gewinnen möchte.

Das Buch ist in sieben Kapitel gegliedert und beschäftigt sich zu Beginn mit den Grundlagen und Grundbegriffen des Verwaltungsrechts (Kapitel 1). Die verschiedenen Handlungsformen der Verwaltung wie der Verwaltungsakt, Satzungen oder der öffentlich-rechtliche Vertrag lassen sich in Kapitel 2 und die Verwaltungsverfahren in Kapitel 3 finden. Zudem werden das Recht der öffentlichen Sachen (Kapitel 4) und die Verwaltungsvollstreckung (Kapitel 5) ausführlich erklärt. Zudem lässt sich auch ein Kapitel zum Verfahrensrecht (Kapitel 7) finden. Dies ist sehr nützlich in Hinblick auf Studienanfänger, die sich neben den Grundlagen auch mit dem Verwaltungsprozessrecht beschäftigen müssen. Zudem überzeugt Detterbecks Allgemeines Verwaltungsrecht mit einem extra Kapitel zur Staatshaftung (Kapitel 6), welches sehr ausführlich und besonders im Hinblick auf Studierende der mittleren Semester oder für die Examensvorbereitung nützlich ist.

Der Aufbau der einzelnen Kapitel und die inhaltliche Aufbereitung der verschiedenen Themen gelingen dem Autor gut. Nach einer kurzen Einführung und weitergehenden Literaturhinweisen, werden Begriff und Bedeutung erklärt. Durch das Hervorheben einiger dick gedruckter Schlagwörter lassen sich Stichwörter zu den verschiedenen Problemfeldern und Schwerpunkten beim Überfliegen und Suchen leicht finden. Detterbeck selbst erklärt, dass er sein Buch in leichter und klarer Sprache verfasst habe. Dies gelingt ihm auch durchgängig. Sowohl die Grundlagen wie die Merkmale eines Verwaltungsaktes als auch die komplexeren Themen wie die Staatshaftung werden verständlich erklärt. Dabei legt er viel Wert auf Übersichten, die bereits erwähnten Prüfungsschemata und verwendet unterschiedlichste Beispiele, um den Stoff zu vermitteln. In der Gesamtheit schafft Detterbeck es so, die komplexe Materie des Allgemeinen Verwaltungsrechts ausführlich  und dennoch leicht verständlich zu erklären und übersichtlich darzustellen.

Außerdem hat der Autor das Buch seit der letzten Auflage aus dem Februar 2013 auf den aktuellen Rechtsstand von Januar 2014 gebracht und die aktuelle Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts eingearbeitet. Die aktualisierte Rechtsprechung lässt sich sowohl bei den Basics, wie in dem Abschnitt zum Verwaltungsakt (S. 149) oder der Bekanntgabe von Verwaltungsakten (S. 181) aber auch bei dem weiterführenden Thema der Staatshaftung finden. Auch für das Schreiben von Hausarbeiten kann diese Rechtsprechung interessant und hilfreich sein. Auch die europarechtlichen Bezüge sind aktualisiert worden und sind auf dem neusten Stand.

Detterbeck kann seinem Anspruch vor allem Studierende ansprechen zu wollen, die sich zum ersten Mal mit dem Allgemeinen Verwaltungsrecht beschäftigten gerecht werden, schafft es aber gleichzeitig auch weitergehendes Wissen übersichtlich zu vermitteln. Die vielen Schemata und Übersichten erleichtern das Lernen erheblich und sind auch darüber hinaus immer wieder von großem Nutzen. Detterbecks Allgemeines Verwaltungsrecht ist ein gut strukturiertes und übersichtliches Lehrbuch, das für Studienanfänger und Studierende im Hauptstudium umfassend zu empfehlen ist.