Dienstag, 14. Oktober 2014

Rezension Zivilrecht: Anwaltshandbuch Mietrecht


Hannemann / Wiegner, Münchener Anwaltshandbuch Mietrecht, 4. Auflage, C.H. Beck 2014

Von RAG Dr. Benjamin Krenberger, Landstuhl


Publikationen im Mietrecht haben derzeit das Problem, mit der Menge an gesetzlichen Neuregelungen und spannender Rechtsprechung kaum mithalten zu können, was die Aktualität angeht. Umso wichtiger ist es deshalb für den Rechtsanwender, wenn sich Handbücher wie dieses auch der Umsetzung der anwaltlichen Tätigkeit zusätzlich zur dogmatischen Wissensvermittlung widmen. Auf beinahe 2000 Seiten inklusive der ausführlichen Verzeichnisse ist das Anwaltshandbuch zum Mietrecht inzwischen angewachsen und bietet dem Leser und Nutzer eine sinnvolle und gut austarierte Mischung aus materiellem Recht, Prozesszecht und praktischer Umsetzung. Hinweise und Praxistipps, Muster, Checklisten und zahlreiche Einzelbeispiele ergänzen die Volltextausführungen optimal.

Inhaltlich ist das Werk in vier große Abschnitte gegliedert, beginnend mit der Wohnraummiete, danach folgen die Gewerberaummiete, die Pacht und das Immobilienleasing. Zugeschnitten auf den Anwalt als Rechtsanwender wird zunächst das zum Thema passende Mandat erläutert. Ergänzend erfolgen Kapitel zur Rechtsschutzversicherung, Streitwert, Kosten, Prozesskostenhilfe oder zu besonderen Haftungsrisiken. Sodann wird das jeweilige Rechtsverhältnis vom Beginn bis zum Ende durchexerziert, um die verschiedenen Facetten der Rechtsberatung und -durchsetzung angemessen darstellen zu können. Dies reicht von der Vertragsanbahnung über die ausführlich erläuterten AGB-Prüfungen, Kündigung und Verfahrensfragen bis hin zu Sonderproblemen wie etwa dem Gewaltschutzrecht, dem Maklerrecht oder insolvenzrechtlichen Komplikationen. Sehr erfreulich ist dabei, dass die Autoren auch außergerichtlichen Lösungen Vorschub leisten, wenn etwa zu Schlichtungsverfahren, zur Mediation und zum Schiedsverfahren ausgeführt wird. Zudem ist es vorbildlich, wie die Verknüpfungen von Zivilrecht und Sozialrecht an passenden Stellen für den Leser hergestellt werden.

Neben den sehr guten und umfangreichen Erläuterungen zu den großen Themengebieten Wohnraummiete und Gewerberaummiete möchte ich das Augenmerk des Lesers auch auf den Abschnitt zur Pacht lenken. Denn die dort auf engem Raum vorgenommenen Zusammenfassungen bieten wichtige Erkenntnisse gerade in Mischfällen und auch spezielle Konstellationen wie die Haftung des Jagdpächters werden eingängig beschrieben.

Die starke Fokussierung auf den Anwalt als Rechtsanwender macht zwar die Zielgruppe des Werks scheinbar eindeutig. Jedoch können auch Richter, Wohnungsverwalter und Mieter selbst aus diesem Werk mannigfachen Nutzen ziehen. Gerade die Prüfungsanleitungen für mietrechtliche Details offenbaren die vielen Fallstricke und Schwierigkeiten, die in diesem Rechtsgebiet angelegt sind. Die Anwaltshandbücher sind eine erfreuliche und anregende Ergänzung zu den klassischen Kommentarwerken und für junge Anwälte als Rückversicherung für das eigene Tun eine enorme Hilfe.