Freitag, 12. Juni 2015

Rezension Zivilrecht: Grundriss des Insolvenzrechts


Zimmermann, Grundriss des Insolvenzrechts, 10. Auflage, C.F. Müller 2015

Von Rechtsanwältin Elisabeth Krohe, Dresden



Für viele Studierende, Referendare, aber auch bereits fertig ausgebildete Juristen ist das Insolvenzrecht ein rotes Tuch. Auf Fragen wie „was ist die Aussonderung/Absonderung“ oder „wie ist das mit der Restschuldbefreiung“ bekommt man dann häufig nur ein Schulterzucken. Das muss allerdings nicht so bleiben. Eine Hilfestellung, um sich rasch Wissen im Insolvenzrecht aneignen zu können, bietet das Buch „Grundriss des Insolvenzrechts“. Es erschien im Februar 2015 nunmehr in seiner zehnten Auflage. Der Autor, Walter Zimmermann, ist Vizepräsident des Landesgerichts Passau. In seiner aktuellen Auflage hat Zimmermann unter anderem das letzte Änderungsgesetz vom 31.08.2013 sowie die am 01.07.2014 in Kraft getretenen Änderungen des Restschuldbefreiungsverfahrens und der Verbraucherinsolvenz, aber auch die Abschaffung des Vereinfachten Verfahrens und aktuelle ausgewählte Rechtsprechung eingearbeitet.

Zimmermann möchte mit seinem Buch einen Grundriss über ausbildungs- und prüfungsrelevante Bereiche des Insolvenzrechts geben. Er bietet mit seinem Werk einen schnellen Überblick über die einzelnen Abschnitte im Insolvenzverfahren. Das Buch gliedert sich in zwanzig Kapitel, beispielsweise zur „Eröffnung des Insolvenzverfahrens“, zur „Insolvenzmasse“, zu den „Insolvenzgläubigern, ihren Forderungen und Organen“, aber auch zu den Themen „Aussonderung“ und „Absonderung“. Neben den „Wirkungen der Insolvenzeröffnung“ und der „Insolvenzanfechtung“ finden sich zudem Ausführungen zum Thema „Restschuldbefreiung“ und zum „Verbraucherinsolvenzverfahren“. Dies sollte nur ein kleiner Auszug, aus den im Buch behandelten Themengebieten, sein.

Das Werk kann zwar sicherlich ein umfangreicheres Fachbuch oder einen insolvenzrechtlichen Kommentar nicht ersetzen. Jedoch ist dies vom Autor wohl auch nicht so gewollt. Vielmehr sollen in erster Linie Studierende und Referendare als Zielgruppe angesprochen werden. Mit dem Werk wird es dem Leser ermöglicht, sich insbesondere auch examensrelevantes Wissen zum Insolvenzrecht in kurzer Zeit anzueignen. Dies ist vor allem dem übersichtlichen und gut strukturierten Aufbau des Buches zu verdanken. Als besonders hilfreich werden ferner die Vielzahl von Beispielen, Tabellen und Übersichten empfunden.

Das Buch bietet eine sehr gute Hilfestellung, um einen ersten Einblick ins Insolvenzrecht bekommen zu können. Studierende und Referendare können mit dem Buch insbesondere in kurzer und prägnanter Weise insolvenzrechtliche Problem- und Fragestellungen wiederholen und bereits angeeignetes Wissen festigen. Das Buch ist aber auch für Praktiker geeignet, die schnell eine klare Antwort auf kleinere Fragen rund ums Insolvenzrecht suchen. Rundum gesagt, das Buch ist sehr zu empfehlen.