Samstag, 11. Juli 2015

Rezension Zivilrecht: Fälle zum Arbeitsrecht

Junker, Fälle zum Arbeitsrecht, 3. Auflage, C.H. Beck 2015

Von stud. iur. Lara Ruckh, Münster



Der Autor des Werkes, Abbo Junker, ist Professor für (internationales) Arbeitsrecht, Arbeitsrechtsvergleichung und Bürgerliches Recht an der Universität München. Daneben sind bisher mehr als 200 Veröffentlichungen von ihm bekannt, darunter zahlreiche Lehrbücher, sowie Beiträge zum Münchener Kommentar des BGB (Bände 10 und 11).

„Fälle zum Arbeitsrecht“ bietet eine Anleitung zur Lösung arbeitsrechtlicher Aufgaben, wobei trotz dem im Individualarbeitsrecht liegenden Schwerpunkt auch Betriebsverfassungsrecht berücksichtigt wird. Die Neuauflage beinhaltet die Gesetzesänderungen und Entscheidungen des EuGH und des BAG der Jahre 2013/14, sowie neue didaktische Erkenntnisse bei der Vermittlung des Arbeitsrechts. Insgesamt richtet sich das Werk an Studierende der Rechtswissenschaften und Rechtsreferendare.

Das Buch beginnt mit einer Einleitung in die Fallbearbeitung, in welcher zunächst erläutert wird, wie eine Klausur im Arbeitsrecht aussehen könnte und was besonders klausurrelevante Problematiken sind. Dabei wird bereits in kleinen Zusammenfassungen auf die folgenden Fälle vorgegriffen. Der zweite Teil der Einleitung besteht aus einem Abschnitt zur allgemeinen Fallbearbeitung, sowie eine abschließende kurze Zusammenfassung der gesamten Einleitung auf zwei Seiten. Sehr übersichtlich werden hier die wichtigsten Informationen gefiltert dargestellt. Daraufhin beginnt das Kernstück des Werkes, die Fallbearbeitung von 12 verschiedenen ausführlich bearbeiteten Fällen. Der Aufbau der Falllösung ist folgender: Zunächst werden Vorüberlegungen angestellt, dann das Prüfungsschema als Übersicht erläutert, bis schließlich eine ausformulierte Lösung im Gutachtenstil erfolgt. In besonders unübersichtlichen Fällen wird außerdem eine Zeittabelle zur Verfügung gestellt, die das Verständnis erleichtert.

Obwohl ich die Einleitung als gelungen empfinde, wurde mir besonders im ersten Teil teilweise schon zu konkret auf arbeitsrechtliche Probleme und die dazu passenden, im Buch dargestellten, Fallkonstellationen, eingegangen. Für einen Anfänger mag dies bereits überfordernd sein und so sehe ich diesen Teil eher als abschließende Zusammenfassung, nachdem das Buch bereits durchgearbeitet wurde. Dies birgt die Möglichkeit nochmal alle wichtigen Problematiken für die Klausur Revue passieren zu lassen, indem man zusätzlich flüchtig auf die bereits bekannten Fälle verwiesen wird.

Den Hauptteil des Werkes, nämlich die Falllösung, finde ich besonders gut erklärt. Insbesondere die Möglichkeit, sich erst mit einer Übersicht zum Prüfungsschema vertraut zu machen, bevor ins Gutachten eingestiegen wird, empfinde ich als sehr angenehm. Auf diese Weise wird der Leser verständlich an arbeitsrechtliche Problematiken und ihre Lösung im Gutachten herangeführt.

Die Fußnoten und Verweise auf zugrundeliegende Gerichtsentscheidungen, Aufsätze usw. sind übersichtlich gestaltet und laden dazu ein, nicht ganz begriffene Problematiken nochmal nachzulesen. Besonders in Zusammenspiel mit Junkers zeitgleich erschienenem Grundkurs zum Arbeitsrecht (auf den an zahlreichen Stellen verwiesen wird) wird eine lückenlose Kenntnis des gesamten Arbeitsrechts erreicht, durch die sich jeder Studierende ausreichend auf die Prüfungen vorbereitet fühlen sollte.

Alles in allem ist „Fälle zum Arbeitsrecht“ ein sehr gutes, unterstützendes Werk, das die Vorlesungsinhalte für jeden Studierenden in ansprechender Weise aufbereitet.