Sonntag, 16. August 2015

Rezension Strafrecht: Fälle zum Schwerpunkt Strafrecht

Eisenberg / Bung, Fälle zum Schwerpunkt Strafrecht – Strafprozess, Kriminologie, Jugendstrafrecht, Strafvollzug, 9. Auflage, C.H. Beck 2014

Von Ass. iur. Mandy Hrube, Hannover



Nachdem Prof. Dr. Ulrich Eisenberg als ausgewiesener Experte auf dem Gebiet des Strafrechts (Verfasser renommierter Standardwerke wie dem Kommentar zum Jugendgerichtsgesetz, dem Spezialkommentar zum Beweisrecht der StPO und des großen Lehrbuchs zur Kriminologie) das Fallbuch einst begründet und bis zur 8. Auflage (Stand 2007) verfasst hat, führt dies ab der 9. Auflage nunmehr Prof. Dr. Jochen Bung (Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie und Rechtsphilosophie an der Universität Passau) in alleiniger Bearbeitung fort.

Aufgrund umfangreicher Änderungen in der Rechts- und Diskussionslage, z.B. den Übergang der Gesetzgebungszuständigkeit vom Bund auf die Länder im Strafvollzug oder das Verständigungs- sowie das 2. Opferrechtsreformgesetz im Strafprozessrecht, wurde das Werk für die neueste Auflage vollständig überarbeitet und aktualisiert.

Auf 362 Seiten werden in insgesamt 28 Fällen examensrelevante Problembereiche aus den Themenbereichen des Strafprozessrechts (Fälle 1-7), der Kriminologie (Fälle 8-14), des Jugendstrafrechts (Fälle 15-21) und des Strafvollzugs (Fälle 22-28) behandelt. An dem bewährten Aufbau – fallbezogene Darstellung und kurze Gesamtübersicht über den jeweiligen Gegenstandsbereich – wurde jedoch auch weiterhin festgehalten. Eher untypisch für ein klassisches Fallbuch erhält der Leser bei diesem Werk somit zunächst zu jedem Themenbereiche eine Einführung in die jeweilige Materie, die mit jeweils zwischen 13-20 Seiten nicht nur recht ausführlich, sondern auch prägnant und gut verständlich geschrieben ist. So behandelt z.B. die Einführung im dritten Themengebiet (Jugendstrafrecht) neben (I.) dem Gegenstand und der Aufgabe des Jugendstrafrechts auch (II.) die jugendstrafrechtliche Verantwortlichkeit sowie die Anwendung des materiellen Jugendstrafrechts auf Heranwachsende, (III.) das Jugendstrafverfahren und (IV.) das jugendstrafrechtliche Rechtsfolgensystem.

Die Fälle sind jeweils klausurtypisch aufgebaut. Sie beginnen zunächst mit dem Sachverhalt, der i.d.R. 1-1,5 Seiten umfasst. Im Anschluss an die Fragestellung (wobei die Fälle zumeist mehrere Fallfragen aufweisen) folgt zunächst eine kurze Gliederung über ca. eine halbe Seite. Die sich anschließende sehr ausführliche und ausformulierte Lösung ist zusätzlich mit zahlreichen Fußnoten unterlegt, in denen sich Anmerkungen sowie Nachweise aus Rechtsprechung und Literatur finden.

In der Gesamtwertung ist das Werk nicht nur übersichtlich aufbereitet und überzeugend in der Darstellung, sondern behandelt vier relevante Themenbereiche für den strafrechtlichen Schwerpunktbereich, grenzt diese jedoch deutlich voneinander ab. Studenten in der Prüfungsvorbereitung können damit je nach Themengebiet ihre eigenen Schwerpunkte setzen. Insbesondere die Kombination von zunächst inhaltlicher Darstellung der Materie und den anschließenden Fallübungen macht das Werk zu einem hervorragenden Begleiter für Studenten auf diesem Gebiet und ist daher zu einem Preis von 29,80 Euro nur zu empfehlen.