Freitag, 18. September 2015

Rezension Öffentliches Recht: Allgemeines Verwaltungsrecht

Ipsen, Allgemeines Verwaltungsrecht, 9. Auflage, Vahlen 2015

Von Stud. iur. Michelle Karrer, Wiesbaden



Das Verwaltungsrecht bildet neben dem Staatsrecht und dem Europarecht eine der drei Säulen der universitären Ausbildung im öffentlichen Recht. Für eine optimale Vorbereitung ist insbesondere ein fundiertes Wissen im Allgemeinen Verwaltungsrecht erforderlich. Denn das Allgemeine Verwaltungsrecht bildet die Basis für die examensrelevanten Teilgebiete des Besonderen Verwaltungsrechts, das Baurecht sowie das Polizei- und Ordnungsrecht.

Das Lehrbuch „Allgemeines Verwaltungsrecht“ von Jörn Ipsen ist in der 9. Auflage bei Vahlen erschienen. Die Neuauflage berücksichtigt insbesondere die Änderungen in den Rechtsgrundlagen des Verwaltungshandelns sowie die aktuelle Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte.

Das Lehrbuch besticht durch seinen systematischen Aufbau und die Unterteilung in 6 Abschnitte. Die einzelnen Abschnitte werden in Paragraphen (Kapitel) unterteilt, welche sich jeweils mit einem Teilbereich des Abschnitts befassen. Im ersten Abschnitt werden die Grundlagen des Allgemeinen Verwaltungsrechts dargestellt. Im zweiten Abschnitt wird auf die einzelnen Arten des Verwaltungshandelns, den Verwaltungsakt, den öffentlich-rechtlichen Vertrag, nichtförmliches Verwaltungshandeln sowie Verwaltungsvollstreckung eingegangen. Der dritte Abschnitt behandelt das Verwaltungsverfahren. Im vierten Abschnitt wird ein Überblick über das Verwaltungsprozessrecht, insbesondere über die einzelnen verwaltungsgerichtlichen  Klagearten vermittelt. Der fünfte Abschnitt behandelt den Bereich der Sekundärhaftung, mit den einzelnen Staatshaftungsrechtlichen Ansprüchen, insbesondere den Folgenbeseitigungs- sowie Entschädigungsanspruch. Der sechste Abschnitt umfasst die Enteignung und die Enteignungsentschädigung sowie Ansprüche aus enteignendem Eingriff.

Das Lehrbuch „Allgemeines Verwaltungsrecht“ von Jörn Ipsen ist sowohl im Grund- und Aufbaustudium als auch in der Examensvorbereitung geeignet, um sich mit dem Gebiet des Allgemeinen Verwaltungsrechts auseinanderzusetzen. Das Lehrbuch erleichtert das Lernen insbesondere durch seinen übersichtlichen Kapitelaufbau. Jedes Kapitel startet mit kurzen Sachverhalten, welche der klassischen sowie der aktuellen Rechtsprechung nachempfunden sind. Die Fälle werden innerhalb des Kapitels an der jeweils relevanten Stelle gelöst. Innerhalb der Paragraphen werden wichtige Begriffe hervorgehoben und Mindermeinungen treten durch eine kleinere Schriftart deutlich zurück. Hierdurch wird das Arbeiten mit dem Lehrbuch sehr angenehm. Der klare Aufbau des Lehrbuchs sowie die Schwerpunktsetzung wird auch bei der Gliederung der einzelnen Abschnitte deutlich. Dies kann insbesondere am Beispiel des Verwaltungsakts erörtert werden. Der Themenbereich Verwaltungsakt umfasst fünf von neun Paragraphen, innerhalb des Abschnitts des Verwaltungshandelns. Aufgrund der klaren Struktur und der länge der einzelnen Abschnitte, sowie der tiefe in welcher die einzelnen Bereiche besprochen werden, kann die Relevanz für das weite Gebiet des Allgemeinen Verwaltungsrechts ableitet werden. Auch positiv zu bewerten ist, dass das Lehrbuch zumindest einen Überblick über das Verwaltungsprozessrecht vermittelt. Meiner Meinung nach ist „Allgemeines Verwaltungsrecht“ von Jörn Ipsen jedem zu Empfehlen, der sich mit einem Lehrbuch von angenehmem Umfang mit dem Allgemeinen Verwaltungsrecht auseinandersetzen möchte.