Samstag, 10. Oktober 2015

Rezension Zivilrecht: Bilanzrecht

Dicken / Henssler, Bilanzrecht, 1. Auflage, C.H. Beck 2015

Von RinLG Domenica D’Ugo, Saarbrücken



Dieses Buch aus der Reihe „Grundrisse des Rechts“ des C.H. Beck-Verlages wendet sich sowohl an Studierende der Rechts- als auch der Wirtschaftswissenschaften. Die Autoren Prof. Dr. André Jaques Dicken (Wirtschaftsprüfer/Steuerberater und Honorarprofessor an der Universität zu Köln) und Prof. Dr. Martin Henssler (ordentlicher Professor an der Universität zu Köln) haben erkannt, dass das Bilanzrecht für Studierende beider Studiengänge besondere Herausforderungen mit sich bringt: In der Regel tun sich die Wirtschaftswissenschaftler mit den rechtlichen Hintergründen des BilanzRECHTS und des nahezu untrennbar damit verbundenen Gesellschaftsrechts schwer, während die Juristen Probleme mit den Zahlen und der Logik des BILANZrechts haben. Aus diesem Grunde haben Dicken und Henssler ein Buch geschrieben, das die besonderen Problemstellungen bei beiden Zielgruppen berücksichtigen soll.

Den Ausgangspunkt haben die Autoren bei „Null“ festgesetzt, sie erwarten also keinerlei Vorkenntnisse von ihren Lesern. Dem entsprechend beginnt das Buch mit einer über 70 Seiten langen Darstellung der Grundlagen von Rechnungslegung und der Bilanzierung. Hier wird zunächst auch anhand von Schemata, Tabellen und Beispielen erklärt, was eigentlich ein Jahresabschluss bzw. ein Konzernabschluss ist, wie sich die Bilanz historisch entwickelt hat und welche rechtliche Grundlagen die Bilanzierung hat. Erst nach weiteren Ausführungen zu den organisatorischen Grundlagen (Buchführung, Inventur/Inventar) der Bilanzierung erfolgt der Einstieg ins Eingemachte. Dem Kapitel „Einzelabschluss“ widmen die Autoren über 160 Seiten, dem abschließenden Kapitel „Konzernabschluss“ über 90 Seiten, wobei sie jeweils der klaren Struktur der Einführungsteils treu bleiben. Auch hier wird also mit den o.g. Anschauungshilfen gearbeitet, was die Ausführungen tatsächlich leichter verdaulich macht. Wer mehr Informationen braucht, kann sich an die Literaturtipps halten, die einigen Unterpunkten der tiefgehenden Gliederung angehängt sind.

Das Taschenbuch ist für 27,90 € zu haben und verspricht nach Ansicht der Rezensentin ein Standardwerk für Studierende zu werden. Es hat eine überschaubare Größe und ein angenehmes Schriftbild, das auch durch den geradezu inflationär gebrauchten Fettdruck nicht wesentlich gestört wird. Die Ausführungen sind dem Thema angemessen komplex, lassen sich mit der nötigen Ruhe bei der Arbeit aber gut nachvollziehen und führen sowohl den Anfänger zu ersten als auch den schon fortgeschrittenen Studierenden zu vielleicht schon lange gesuchten Erkenntnissen im Bilanzrecht. Wer sich durch das Buch gearbeitet hat, kann wohl noch keine Bilanz selbst erstellen, hat aber sicher das notwendige Rüstzeug, um anhand von Übungsbüchern o.ä. erste Gehversuche in dem Bereich zu bestehen. Insoweit kann hier eine klare Kaufempfehlung gegeben werden.