Freitag, 27. November 2015

Rezension Zivilrecht: Bank- und Kapitalmarktrecht

Assies / Beule / Heise / Strube, Handbuch des Fachanwalts Bank- und Kapitalmarktrecht, 4. Auflage, Carl Heymanns 2015

Von RA Sebastian Schechinger, LL.M., München



Das Handbuch für den im Bank- und Kapitalmarkt tätigen Anwalt erscheint im Jahr 2015 nunmehr in der vierten Auflage und darf damit allmählich zu den etablierten Standardwerken gezählt werden. Herausgegeben wird das Handbuch gemeinschaftlich von Paul H. Assies, Dirk Beule, Julia Heise und Hartmut Strube, allesamt Rechtsanwälte und zum Teil als Syndizi tätig. Die Gesamtredaktion hat auch in der vierten Auflage Dr. Patrick Rösler inne, welcher Rechtsanwalt und Geschäftsführer des Finanz Colloquium Heidelberg ist. Wie bereits die vorigen Auflagen orientiert sich auch diese Ausgabe inhaltlich an den Vorgaben der Fachanwaltsordnung. Das Buch wurde parallel zu dem Konzept für den Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht erstellt. Dies ist auch nicht verwunderlich: drei der vier Herausgeber sitzen im geschäftsführenden Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht im Deutschen Anwaltverein. Der Leser erhält insoweit eine konzeptionelle Gestaltung aus erster Hand.

Mit seinen über 1.800 eng bedruckten Seiten ist der Inhalt umfassend. Die Herausgeber werden von etwa 30 Rechtsanwaltskollegen als Mitverfassern unterstützt. Thematisch unterteilt sich das Handbuch in neun Kapitel. Dem Bankrecht wird, wie auch im Fachanwaltslehrgang, ein Schwerpunkt eingeräumt. So erfolgt im ersten Kapitel eine Darstellung von Organisation und Rechtsrahmen des Bank- und Börsenwesens, der Compliance in Kreditinstituten, strafrechtlichen Risiken und der Organhaftung. Kapitel zwei behandelt die Kontoführung und geht in chronologischer Reihenfolge auf Kontoeröffnung, -führung und schließlich -kündigung ein. Dem Zahlungsverkehr ist das dritte Kapitel gewidmet. Nach einer Grundsteinlegung zu Überweisung, Lastschrift sowie Debit- und Kreditkarten wird der elektronische Zahlungsverkehr erörtert; hier haben sich etwa durch die europäische SEPA-Lastschrift Neuerungen ergeben. Schließlich erfolgt noch eine Behandlung des Wechsel- und Scheckverkehrs. Das folgende Kapitel erörtert das Darlehens-/Kreditrecht, welches für den als Rechtsanwalt tätigen Praktiker eine hohe Bedeutung hat. Mit über 700 Seiten ist die Abhandlung dann auch tatsächlich sehr umfangreich. Ganze zehn Unterkapitel beinhaltet dieses kreditrechtliche Kapitel: Zinsen, Kosten, Entgelte und Zinspassungsklauseln, Verbraucherkredit, Bau- und Immobilienfinanzierung, Leasing und Factoring sowie Beendigung von Kreditverträgen, um hier nur ein paar Schlagworte zu den Inhalten zu nennen. Es folgt, thematisch naheliegend, das Kapital fünf zum Kreditsicherungsrecht. Die Kapitalanlage in Sparformen beschreibt das sechste Kapitel, bevor nun, im folgenden Kapitel, ein dezidiert kapitalmarktrechtliches Thema behandelt wird: die Kapitalanlage in Wertpapieren, außerbörsliche Finanztermingeschäfte, alternative Investments und Investmentfonds. Die Ausführungen beginnen mit einer Darstellung der Kapitalmarktaufsicht sowie dem Wertpapier und der Emission von Schuldverschreibungen. Daraufhin folgen Abhandlungen zu etwa Aufklärungs- und Beratungspflichten, Aufträgen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren, Prospektpflicht und Prospektinhalt, Hedgefonds, Private Equity und Venture Capital und schließlich zur Vermögensverwaltung. Kapitel acht befasst sich mit der Anlageberatung und Prospekten im Grauen Kapitalmarkt. Und Kapital neun schließlich erläutert Mandat und Prozessführung im Bank- und Kapitalmarktrecht.

Der Aufbau ist so gestaltet, dass nach den üblichen Übersichten- und Verzeichnissen zu Beginn jedem Kapitel ein detailliertes Inhaltsverzeichnis vorangestellt ist. Die Kapitel sind mit Randnummern versehen. Umfangreiche Fußnotenapparate erlauben eine vertiefte Recherche. Am Ende des Buches ist ein Stichwortverzeichnis abgedruckt, welches mit seinen annährend vierzig Seiten recht umfangreich ist.

Eine besondere Zusatzleistung ist die Möglichkeit, mit Erwerb des Handbuches zugleich auch eine Online-Ausgabe zu nutzen. Hierzu ist eine Registrierung für Jurion erforderlich. Vor dem Hintergrund neuer rechtlicher Anforderungen wird hierfür eine Zahlung von 39,80 Euro fällig, welche mit dem kostenpflichtigen Erwerb einer Jurion Plus Card umgangen werden kann. Zu dem Kaufpreis von 199 Euro für das Hardcover-Buch kommen dann entsprechende Kosten hinzu – dafür erhält der Benutzer die Vorzüge einer zusätzlichen Online-Ausgabe.

Das Handbuch behandelt umfassend verschiedenste Inhalte aus dem Bank- und Kapitalmarktrecht; der Schwerpunkt liegt im Bankrecht. Wer als Praktiker ein profundes Handbuch für diesen Bereich sucht, ist mit dem Werk gut beraten. Durch seine inhaltliche Anlehnung an den Fachanwaltslehrgang eignet es sich aber auch besonders für den Lernenden, welcher ein umfassendes Nachschlagewerk für ein vertieftes Studium sucht. Ein schnelles und gezieltes Nachschlagen ist durch die übersichtliche Gestaltung unproblematisch möglich. Die Online-Ausgabe ist ein erfreulicher und zeitgemäßer Zusatz und rundet dieses gelungene Gesamtpaket ab.