Donnerstag, 10. Dezember 2015

Rezension Zivilrecht: Aufhebungsvertrag und Abfindung

Hjort, Aufhebungsvertrag und Abfindung, 5. Auflage, Bund 2015

Von Sarah Waßmuth, Dipl. Wirtschaftsjuristin (FH), Lübeck



Der Praxisratgeber „Aufhebungsvertrag und Abfindung“ ist nunmehr bereits in der 5. überarbeiteten und aktualisierten Auflage im Bund Verlag erschienen. Dabei widmet sich der Verfasser Jens Peter Hjort insbesondere der Aufarbeitung der mit dem Aufhebungsvertrag verbundenen zum Teil sehr komplexen Problemlagen.

Mit dem Praxisratgeber wird der Arbeitnehmer optimal auf die Vertragsverhandlung mit dem Arbeitgeber vorbereitet, in dem ihm dazu nicht nur die rechtlichen Grundlagen an die Hand zu geben werden, sondern er auch in die Lage versetzt wird, die typischen psychologischen Mechanismen, die das Verhalten der Beteiligten in der Trennungsphase beeinflussen können, zu durchschauen. Daher analysiert der Verfasser, der Fachanwalt für Arbeitsrecht ist, anhand von Beispielsfällen aus der arbeitsrechtlichen Praxis die maßgeblichen psychologischen Einflussfaktoren und macht sie zur Wahrnehmung der eigenen Interessen nutzbar. Außerdem erhält der Leser eine Vielzahl von Informationen, um eine, je nach Lage des Einzelfalls, angemessene Abfindungsleistung gegenüber dem Arbeitgeber durchzusetzen.

Der vorliegende Praxisratgeber besteht aus zehn Kapiteln sowie einem Anhang mit Vertragsmustern und gesetzlichen Vorschriften. Im ersten Kapitel beschäftigt sich der Verfasser allgemein mit dem Aufhebungsvertrag und insbesondere mit den anderen Formen der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses, wie zum Beispiel Kündigung, Befristung oder Tod des Arbeitnehmers. Der Verfasser geht sodann auf die Ausgangslage bei Aufhebungsverträgen ein. Dabei behandelt er unter anderem die typischen Fallgruppen der arbeitgeberseiteigen Kündigung, die Unwirksamkeit von Kündigungen außerhalb des Kündigungsschutzgesetzes und die formellen Mängel sowie den Ablauf des Kündigungsschutzprozesses. Im dritten und vierten Kapitel werden die Bedeutung der psychologischen Einflussgrößen sowie das Ringen um die Abfindung ausführlich beleuchtet. Der Verfasser widmet sich zudem in Kapitel vier umfassend dem für den Arbeitnehmer nicht unwichtigen Thema der Kosten, die dem Arbeitnehmer im Kündigungsschutzprozess entstehen können. Die Kapitel fünf und sechs befassen sich detailliert mit den gängigen Kernpunkten sowie den weiteren Regelungspunkten von Aufhebungsverträgen. Anschließend werden in Kapitel sieben bis neun die steuerrechtlichen Optionen und sozialversicherungsrechtlichen Risiken sowie der Pfändungsschutz dargestellt. Der Praxisratgeber endet mit dem zehnten Kapitel, welches die Unwirksamkeit von Aufhebungsverträgen behandelt.

In der neuen Auflage wurden neben der Einarbeitung von neuen Entwicklungen wie zum Beispiel die Vorsorgesituation im Alter oder beim eingeschränkten Verfall von Urlaubsansprüchen nach lang andauernder Erkrankung, außerdem die umfangreichen und ausführlichen Formulierungshilfen weiterentwickelt. Die zielgruppenorientierte Sprache sowie die diversen Berechnungsbeispiele und Tabellen sind selbstverständlich auch in dieser neuen Auflage zu finden.

Fazit: Der Praxisratgeber bietet auch dem juristischen Laien einen Leitfaden für eine fundierte Orientierung hinsichtlich der arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen und der rechtssicheren Gestaltung des Aufhebungsvertrages sowie der Abfindungsverhandlung. Dieser Ratgeber kann aufgrund der systematischen und praxisnahen Darstellung uneingeschränkt empfohlen werden.