Freitag, 15. Januar 2016

Rezension Strafrecht: Strafprozessuale Revision

Brößler / Kunnes, Strafprozessuale Revision, 9. Auflage, Vahlen 2015

Von RinLG Domenica D’Ugo, Saarbrücken



Die Reihe „Referendarpraxis/Lernbücher für die Praxisausbildung“, zu der auch das Werk von Brößler und Kunnes zählt, dürfte bzw. müsste jedem Referendaren in der Republik bekannt sein. Die Bücher zeichnen sich nach Erfahrung der Rezensentin durch eine hohe Qualität und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis aus.

Das Reihen-Exemplar zur strafprozessualen Rezension wird diesen hohen Anforderungen spielend gerecht. Bei der Vorbereitung auf das zweite juristische Staatsexamen dürfte das Buch zur Erarbeitung der Formalia und des Hintergrundwissens zur Revision - ergänzt durch einen guten StPO-Kommentar - mehr als ausreichend sein. Nach einer angemessen kurzen Übersicht über Grundzüge und Wesen der Revision werden die Zulässigkeit derselben, der Inhalt einer Revisionsbegründung, der Prüfungsumfang und die Entscheidung des Gerichts dargestellt. Hierbei haben die Autoren auf eine prägnante, verständliche Sprache, gute Übersichtlichkeit und zahlreiche Beispiele Wert gelegt. Die Fußnoten geben wertvolle weitere Quellenhinweise und, wo nötig, kurze Erläuterungen zur Referenzaussage. Weiterhin sind praxistaugliche Vorlagen, Formulierungen und klausurtaugliche Prüfungsschemata sowie eine ausführliche Musterklausur zu finden. Bemerkenswert ist schließlich, dass die Autoren die Aufgabentypen und Klausurthemen von 1986 bis 2014 im bayerischen Staatsexamen analysiert und im Anhang dargestellt haben.

Die Rezension kann kurz gehalten werden: Das alles in allem 172 Seiten umfassende DIN A4-Buch kostet 21,90 €, die nicht nur Referendare, sondern auch Strafrichter und Strafverteidiger dringend investieren sollten.