Samstag, 23. Januar 2016

Rezension Zivilrecht: Handbuch Kündigung und Kündigungsschutz


Stahlhacke / Preis / Vossen, Handbuch Kündigung und Kündigungsschutz im Arbeitsverhältnis, 11. Auflage, C.H. Beck 2015

Von Rechtsanwältin Susanne Schneider, Helmstedt



Der unter Praktikern kurz und prägnant als „Stahlhacke“ bekannte Arbeitsrechtklassiker liegt mittlerweile bereits in der 11. Auflage vor. Es gibt wohl wenige arbeitsrechtliche Entscheidungen, die vollständig ohne Zitierung aus dem „Stahlhacke“ auskommen. Schwerpunkte der Kommentierung in der 11.Auflage liegen auf der Einarbeitung des aktuellen Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG), Gesetz über die Pflegezeit (PflegeZG) sowie Familienpflegezeit (FamPflZG) (Stand April 2015). Auch die Aktualisierung des Rechtsprechungsstandes zu den Themen Kündigungsschutzverfahren und des Sonderkündigungsschutzes wurden entsprechend durch das Autorenteam eingearbeitet.

Das vorliegende Handbuch richtet sich im Wesentlichen an Rechtsanwälte, Richter, Betriebsräte, Personalabteilungen in Unternehmen sowie Referendare und Studierende, und gibt diesen eine zuverlässige Auskunft sowohl hinsichtlich der Kündigungsmöglichkeiten, Abwehransprüche sowie Kündigungsvoraussetzungen bestimmter geschützter Personenkreise. Schon aus diesem breiten Anwendungsspektrum lässt sich der hohe praktische Stellenwert des Werkes erkennen. Der Kommentar behandelt alle Vorschriften, deren Inhalt für den arbeitsrechtlich beratenden Praktiker von essentieller Bedeutung ist. Wie schon in den Vorauflagen überzeugt die stets gut strukturierte und übersichtliche Darstellung der einzelnen Regelungen. Auf Rechtsprechung und insbesondere Kommentarliteratur wird regelmäßig hingewiesen. Der knapp 1000 Seiten starke Kommentar gliedert sich dabei anwenderfreundlich in die fünf Kapitel Kündigung, allgemeiner Kündigungsschutz, besonderer Kündigungsschutz, Kündigungsschutzprozess sowie Kündigungsschutz in der Insolvenz. Berücksichtigt man dabei, dass das Werk ausschließlich „Kündigung und Kündigungsschutz im Arbeitsverhältnis“ bearbeitet und es sich dabei nur um einen relativ kleinen Teil des weiten Spektrums „Arbeitsrecht“ handelt, wird deutlich, welche inhaltliche Tiefe damit auf den knapp 1000 Seiten Kommentierung geschaffen wurde. Gleichwohl gelingt es dem Autorenteam in bemerkenswerter Weise, dabei nicht in langwierige oder (zu) rechtswissenschaftliche Sphären zu entgleiten. Daher ist das Werk auch –aber natürlich nicht nur- für juristische Laien besonders geeignet.

Layout, Inhalts-, Abkürzungs- und Stichwortverzeichnis lassen keine Wünsche offen. Für die zukünftigen Auflagen kann sich die Leserschaft darüber hinaus nur noch die Zurverfügungstellung des Werkes in elektronischer Form wünschen.

Fazit: Der Kaufpreise für das Werk in Höhe von 89,00 Euro ist für den Informationsgehalt und praktischen Nutzen des Werkes unzweifelhaft angemessen. Nach hiesiger Auffassung darf das Werk in der Bibliothek eines Arbeitsrechtspraktikers nicht fehlen.