Freitag, 19. Februar 2016

Rezension: Das neue Dienstrecht in Bayern

Voitl / Luber, Das neue Dienstrecht in Bayern, 2. Auflage, C. H. Beck 2015

Von RA, FA für Verwaltungsrecht Christian Reckling, Hamburg



Die nunmehr in zweiter Auflage erschienene Publikation zum Beamtenrecht in Bayern besticht durch ihre Bandbreite im Hinblick auf die komprimierte Darstellung des neu geregelten Beamtenrechts in Bayern. Dies war durch die Abschaffung des (Bundes-) Beamtenrechtsrahmengesetzes auch zwingend notwendig, da sich die bisherige Zuständigkeitsstruktur völlig verändert hat. Dadurch profitiert der Leser von einer Darstellung aus „erster Hand“.

Die 2. Auflage enthält die neueste Rechtsprechung zum neuen Dienstrecht sowie erste gesetzgeberische Änderungen zum Leistungslaufbahnrecht und zum Besoldungsrecht. Beide Autoren sind Beamte im für die Dienstrechtsreform federführenden Bayerischen Staatsministerium der Finanzen.

Auf 155 Seiten bieten die Autoren eine ausführliche Übersicht über die praxisrelevanten Änderungen im Beamtenrecht in Bayern. Das Werk erhebt zwar insoweit keinen Anspruch auf umfassende, systematische Darstellung, bietet aber durch seine Konzentration auf die erörterungs-bedürftigsten Fragen in der Praxis einen schnellen Überblick, wobei besonders die normbezogene Erörterung überzeugen kann.

Dem Leser wird es leicht gemacht, sich den Inhalt in kurzer Zeit anzueignen. Nicht nur, dass die jeweiligen Einleitungen hervorragend gelungen sind, auch der Aufbau der einzelnen Kapitel besticht durch einen sehr bedachten Aufbau. Zahlreiche Übersichten und Schaubilder, die über ein gesondertes Verzeichnis erschlossen werden können, bieten einen äußerst schnellen Überblick über die bisherigen Neuerungen. Dabei ist noch zu konstatieren, dass sich das Werk auf dem Stand Juli 2015 befindet.

Das Werk bietet dabei nicht nur eine abstrakte Darstellung, in welchen Punkten sich das neue vom alten Dienstrecht unterscheidet. Es lassen sich auch an mehreren Stellen Beispiele vorfinden, so dass der Leser die abstrakte Darstellung auch anhand von konkreten Beispielen nachvollziehen kann. Von dem breiten Hintergrundwissen der Autoren profitiert die gesamte, gerade auch die Erfordernisse der Praxis aufgreifende Darstellung.

Als weiteres praxisrelevantes Kapitel erweisen sich die Synopsen zum Laufbahn-. Besoldungs- und Versorgungsrecht. Auch an dieser Stelle bietet die inhaltlich komprimierte Darstellung einen schnellen Überblick über die wichtigsten Änderungen im neuen Dienstrecht.

Für alle bayerischen Beamtinnen und Beamten, die sich mit den Neuerungen schnell vertraut machen wollen, sehr empfehlenswert. Aber auch für all diejenigen, die in Bayern mit Dienstrecht befasst sind, ist das Buch ein quasi unverzichtbares Hilfsmittel für die Erfassung der neuen Rechtslage. Darüber hinaus kann es bundesweit auch all denjenigen anempfohlen werden, deren Dienstrechtsreformen sich noch im Fluss befinden. Nur am Rande ist noch auf den erfreulichen Preis des Bandes hinzuweisen. Es ist daher allen mit dem Beamtenrecht befassten Berufsgruppen zu empfehlen.