Samstag, 19. März 2016

Rezension: Handelsrecht

Fleischer / Wedemann, Handelsrecht, 9. Auflage, C.H. Beck 2015

Von Lara Ruckh stud. iur., Münster



Das zuletzt von Prof. Dr. Holger Fleischer betreute Werk ist mit der 9. Auflage von Prof. Dr. Frauke Wedemann übernommen und komplett überarbeitet worden. Diese ist Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Deutsches, Europäisches sowie Internationales Handels- und Gesellschaftsrechts an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Direktorin des Instituts für Unternehmens- und Kapitalmarktrecht.

Der Band vermittelt das examensrelevante Wissen des Handelsrechts, wie für PdW-Bände typisch, anhand von präzisen Fragen und darauf basierenden Antworten sowie knapp gehaltenen Fällen, die auf die Lösung konkreter Probleme ausgerichtet sind.

Zu diesem Zwecke beginnt das Lehrbuch systematisch mit den Grundlagen des Handelsrechts und führt dabei über Handelsstand (Kaufleute, Handelsregister, Firma, Haftung des Erwerbers eines kaufmännischen Unternehmens usw.) und Bilanzrecht schließlich zu den einzelnen Handelsgeschäften. Der aufmerksame Leser wird dadurch nach und nach mehr gefordert und schließlich in Detailwissen des Handelsrechts eingeführt.

Die Neuauflage berücksichtigt dabei vor allem die gravierenden Änderungen im Bilanzrecht, insbesondere durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz, sowie die Einführung des elektronischen Handelsregisters. Die Änderungen durch das geplante Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) sind eingearbeitet.

Das Werk richtet sich laut Beschreibung an Studierende der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Diese können durch die gut formulierten, präzise komprimierten Rechtsfälle in kurzer Zeit viel Wissen erwerben und die Fragen wegen ihrer Knappheit sogar 1:1 auf Karteikarten übertragen um den Lerneffekt zu verbessern. Dies ist ein zeitsparendes Verfahren der Zusammenfassung und gerade vor einer Prüfung hervorragend geeignet, um das bereits erworbene Wissen zu wiederholen.

Ebenfalls positiv an einem solchen Aufbau des Lehrbuchs ist, dass man in wenigen Minuten einen Fall auf Examensniveau lösen kann statt sich wie gewohnt lange mit einem ausführlichen Sachverhalt aufzuhalten. So schafft man es auch unter Zeitdruck wichtiges Detailwissen zu erwerben und Problembewusstsein zu schaffen.

Dabei helfen auch die äußerst treffend formulierten Überschriften, die den Leser genau wissen lassen mit welchem Rechtsproblem sich augenblicklich beschäftigt wird, in welchem Kontext dieses normalerweise eingebaut ist und somit schließlich ein einfaches Erlernen von relevanten Prüfungspunkten ermöglichen.

Insgesamt bewerte ich das Werk daher als sehr gelungen und hilfreich, da es den relevanten Prüfungsstoff in kurzen Fragen prägnant auf den Punkt bringt und somit jedem Studenten eine große Stützte sein wird.