Mittwoch, 20. April 2016

Rezension: Handbuch der Anwaltshaftung

Fischer / Vill / Fischer / Rinkler / Chab, Handbuch der Anwaltshaftung, 4. Auflage, ZAP 2015

Von Rechtsanwältin Marion Andrae, Saarbrücken



Das in vierter Auflage aktualisierte Handbuch der Anwaltshaftung hat den Anspruch, einer sachgerechten Vorsorge gegen eine Eigenhaftung, der fachlich korrekten Bewältigung eines Regressfalles und dessen versicherungsrechtlicher Abwicklung zu dienen. Wenn sich der Auftrag nicht so entwickelt, wie es sich der Mandant vorstellt, ist die Frage nach der Anwaltshaftung nicht weit. Die Zahl der Haftungsfälle ist hoch, Tendenz steigend. Die richtige Behandlung eines Haftungsfalles erfordert Spezialwissen, da die Materie komplex und von der Rechtsprechung geprägt ist. Das Buch wendet sich an Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Richter und Haftpflichtversicherer.

Das umfassende Handbuch erläutert alle Aspekte der Anwaltshaftung. Im Fokus steht die aktuelle Rechtsprechung des IX. Zivilsenats des Bundesgerichtshofs, der für die Anwalts- und Steuerberaterregresse zuständig ist. Die Rechtsprechung wird von dem früheren Vorsitzenden und zwei aktuellen Mitgliedern des IX. Zivilsenats, also von ausgewiesenen Experten der Materie, praxisorientiert dargestellt.

Der erste Teil des Handbuchs behandelt die relevanten Fragen der vertraglichen Haftung des Anwalts gegenüber seinem Mandanten. Der zweite Teil stellt die sog. Dritthaftung, also die vertragliche Haftung gegenüber Nicht-Mandanten, also Dritten dar. Damit sind Fälle gemeint, in denen der Rechtsberater ein fehlerhaftes Gutachten für seinen Mandanten erstellt, welches ein Dritter zur Grundlage einer für ihn nachteiligen Vermögensentscheidung macht. Der dritte Teil beleuchtet die deliktische Haftung des Rechtsberaters aus unerlaubter Handlung. Im vierten Teil geht es um die Haftungsprüfung. Dieses Kapitel beinhaltet umfangreiche Checklisten, die eine strukturierte Vorgehensweise bei der Bearbeitung eines Haftungsfalles erleichtern. Der Leser wird Schritt für Schritt durch die Anspruchsprüfung geleitet. Bei jedem Prüfungsschritt wird die passende Erläuterung im Handbuch angegeben. Die in dem Handbuch enthaltenen Leitfäden und Checklisten sind am Ende der Inhaltsübersicht zum schnellen Auffinden gesondert aufgeführt. Der abschließende fünfte Teil behandelt die Grundlagen und Besonderheiten der Berufshaftpflichtversicherung.

Das über 900 Seiten starke Werk vermittelt die gesamte Haftungsmaterie unter Einbeziehung von Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern in übersichtlicher, sehr gut strukturierter und verständlicher Form. Umfangreiche Vertiefungshinweise zu Spezialliteratur runden das gelungene Handbuch ab. Jedem Rechtsberater, der einen Haftungsfall vermeiden will oder einen eingetretenen Haftungsfall zu bearbeiten hat, kann dieses Handbuch nur uneingeschränkt empfohlen werden.