Freitag, 3. Juni 2016

Rezension: Kapitalmarktrecht

Groß, Kapitalmarktrecht, 6. Auflage, C.H. Beck 2016

Von cand. iur. Andreas Seidel, Göttingen



Der von Dr. Wolfgang Groß verfasste Kommentar zum Kapitalmarktrecht umfasst das Börsengesetz, die Börsenzulassungs-Verordnung und das Wertpapierprospektgesetz. Damit wurde ein Werk geschaffen, das die wichtigsten Gesetze des Kapitalmarktrechts erläutert. Der Rechtsanwalt und Partner bei Hengeler Müller aus Frankfurt a.M. brachte in diesem Jahr die sechste Auflage heraus seit der Gründung des Werkes im Jahr 2000. Die Neuauflage wurde notwendig vor allem aufgrund der gesetzlichen Neuregelungen des Delisting sowie neuer Rechtsprechung und Literatur, die sich in der vorliegenden Auflage auf dem Stand Oktober 2015 befindet.

Dabei wurden sowohl das BörsG, die BörsZulV und das WpPG vollständig kommentiert, jedoch wurden aufgrund der unterschiedlichen Praxisrelevanz Schwerpunkte gesetzt: So wurde im WpPG der Fokus auf die Prospektpflichten und die Prospekthaftungsregel gelegt. Genauso wurden im Börsenrecht insbesondere die Börsenzulassung und das Delisting ausführlich behandelt. Der von Groß verfasste Kommentar ist von einem Praktiker für Praktiker geschrieben, somit erklärten sich auch die Ausrichtung und die Gewichtung innerhalb des Werkes. Aus diesem Grund werden auch nicht nur die Normen kommentiert, vielmehr fließen in den Gang der Darstellung auch die Ausführungsbestimmungen sowie die jeweiligen Auslegungen und Erläuterungen der zuständigen Marktaufsichtsbehörden ein um einen umfassenden und praxistauglichen Ausblick in die Materie zu erhalten.

Sowohl dem BörsG als auch der BörsZulV und dem WpPG sind jeweils kurze Einführungen bzw. Vorbemerkungen vorangestellt um dem Leser einen ersten Einblick in die Historie und die Grundbegriffe zu geben. Somit kann sich der jeweilige Rezipient auf ein Grundlevel bringen und über Motive und Konflikte nachdenken, um die einzelnen Kommentierungen besser nachvollziehen zu können. Großer Wert wurde dabei auf eine gedrungene, präzise Sprache gelegt, wobei es den Anschein erweckt, als wäre jedes Wort bewusst gesetzt und jeder Satz auf seinen Mehrwert hin überprüft worden. Dies wurde sowohl in den Vorbemerkungen als auch innerhalb der Kommentierungen durchgehalten, sodass der gesamte Kommentar nur rund 500 Seiten benötigt, um eine umfassende Erläuterung des BörsG, der BörsZulV und des WpPG zu bewerkstelligen. Somit wurde der Spagat zwischen einer komprimierten und einer fundierten Darstellung gemeistert.

Zum Abschluss bleibt zu sagen, dass das vorliegende Werk eine zuverlässige Hilfe darstellt, wenn eine kurze und prägnante sowie praxistaugliche Auskunft benötigt wird. Vor allem durch die Inbezugnahme der Ausführungsbestimmungen und Auslegungsregeln der Marktaufsichtsbehörden erhält der Rezipient verbindliche Antworten. Es wird zwar nicht jeder akademisch geführte Streit ausgiebig diskutiert, jedoch halten die Erläuterungen in der Praxis stand, sodass der Kommentar eine fundierte Arbeitshilfe darstellt. Damit bleibt als Fazit, eine unbedingte Empfehlung auszusprechen.