Montag, 4. Juli 2016

Rezension: Schuldrecht – Besonderer Teil

Looschelders, Schuldrecht  – Besonderer Teil, 11. Auflage, Vahlen 2016

Von stud. iur. Klara Wille, L.L.B., Wiesbaden



Gegenstand des Lehrbuchs ist der besondere Teil des Schuldrechts, welcher in den §§ 433-853 BGB geregelt ist. Der Gesetzgeber hat sich hier mit konkreten Typen von Schuldverhältnissen (Kaufvertrag, Mietvertrag, Werkvertrag usw.) befasst. Es wird zwischen den rechtsgeschäftlichen und gesetzlichen Schuldverhältnissen unterschieden. Anders als beim allgemeinen Teil des Schuldrechts gelten die Vorschriften des besonderen Teils jeweils nur für das entsprechende Schuldverhältnis.

Das Lehrbuch „Schuldrecht – Besonderer Teil“ von Dirk Looschelders ist in der bereits 11. Auflage bei Vahlen erschienen. Die Neuauflage berücksichtigt die neue höchstrichterliche Rechtsprechung, insbesondere zum Kaufrecht, zum Mietrecht sowie zum Bereicherungsrecht. Außerdem wurde das am 01.06.2015 in Kraft getretene Mietrechtsnovellierungsgesetz eingearbeitet.

Das Lehrbuch besticht durch seinen systematischen Aufbau und die Unterteilung in sieben Teile. Diese werden wiederum in Abschnitte unterteilt, welche sich jeweils mit einem Teilbereich befassen. Im ersten Teil handelt es sich um Veräußerungs- und Kreditverträge, wie Kauf, Tausch, Schenkung, Darlehen und Verbraucherkreditverträge. Im zweiten Teil wird auf Miete, Leasing, Pacht, Leihe und Sachdarlehen als Unterlassungsverträge eingegangen. Der dritte Teil behandelt die tätigkeitsbezogenen Schuldverhältnisse wie Dienst-, Werk-, Arzt-, Reise- und Maklervertrag. Im vierten Teil wird ein Überblick über Verträge über ein Risiko vermittelt. Der fünfte Teil stellt die Sicherung und Feststellung von Forderungen dar – Bürgschaft und Vergleich, sowie Schuldanerkenntnis. Der sechste Teil behandelt das Bereicherungsrecht. Der siebte und letzte Teil umfasst die außervertragliche Haftung auf Schadensersatz.

Das Lehrbuch „Schuldrecht – Besonderer Teil“ von Dirk Looschelders ist sowohl im Grund- und Aufbaustudium als auch in der Examensvorbereitung geeignet, um sich mit dem Gebiet des Schuldrechts BT auseinanderzusetzen.

Das Lehrbuch erleichtert das Lernen insbesondere durch seine klare, gut strukturierte Darstellung. Jeder Abschnitt beginnt mit einem kurzen Vorspann, der den Einstieg in das jeweilige Thema erleichtert. Sodann sind diese in Sinnabschnitte unterteilt, die einen guten Überblick und die nötige Struktur vermitteln. Innerhalb dieser Absätze finden sich immer wieder Beispielsfälle mit kurzen Sachverhalten, welche der klassischen sowie der aktuellen Rechtsprechung nachempfunden sind. Die Fälle werden sodann innerhalb des Abschnittes an der jeweils relevanten Stelle gelöst. Teilweise handelt es sich bei einem darauffolgenden Fall um eine Abwandlung, um den Unterschied zur vorherigen Problematik zu verdeutlichen.

Innerhalb der Abschnitte werden wichtige Begriffe durch Fettdrucke hervorgehoben. Anschauliche Beispiele und Aufbauschemata unterstützen die Mischung aus kompakter Darstellung und umfangreicher Wissensvermittlung. Hierdurch wird das Arbeiten mit dem Lehrbuch enorm übersichtlich und einfach. Der klare Aufbau des Lehrbuchs, wird sowohl durch die Schwerpunktsetzung als auch die Gliederung in die einzelnen Abschnitte verdeutlicht.

Besonders hervorzuheben ist, dass Dirk Looschelders dem Leser eine ausführliche Literaturweiterempfehlung bietet. Das Ende eines jeden Abschnitts enthält einen ausführlichen Kasten mit weiterführender Literaturempfehlung wie die neue höchstrichterliche Rechtsprechung oder spezielle Literatur wie zum Beispiel Aufsätze juristischer Zeitschriften. Ebenso verweisen die Kästen nicht nur auf andere bekannte Lehrbücher und Kommentare, sondern berücksichtigen umfassend neueste Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur.

Hervorzuheben ist ebenfalls, dass das Lehrbuch mit Hilfe von grau hervorgehobenen Kästen Vertiefungsinformationen anbietet. Diese dienen der Wiederholung und Vertiefung des Stoffes.


„Schuldrecht – Besonderer Teil“ von Dirk Looschelders gehört inzwischen zur Standardliteratur und stellt einen absoluten Klassiker dar. Das Lehrbuch besticht durch seine einfache und verständliche Sprache. Es umfasst den gesamten Stoff, der an einer juristischen Fakultät in der Vorlesung "Schuldrecht – Besonderer Teil" behandelt wird. Die Verbindungen der vertraglichen Schuldverhältnisse zum allgemeinen Leistungsstörungsrecht werden anschaulich herausgearbeitet. Insgesamt ist das Lehrbuch jedem zu empfehlen, der sich in einen angenehmen Umfang die Systematik des Schuldrechts erarbeiten möchte.