Freitag, 5. August 2016

Rezension: Miethöhe-Handbuch

Börstinghaus, Miethöhe-Handbuch, 2. Auflage, C.H.Beck 2016

Von RAin und FAin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Tanja Dieckmann, Helmstedt



Das vorliegende Werk „Miethöhe-Handbuch“ von Prof. Dr. Ulf P. Börstinghaus erscheint in der 2. Auflage und umfasst 875 Seiten (inkl. Sachverzeichnisse). Inhaltlich war eine Neuauflage aufgrund des Mietrechtsänderungsgesetzes 2013 und des am 01.06.2015 in Kraft getretenen Mietrechtsnovellierungsgesetzes geboten. Der Autor – Richter am Amtsgericht - wirkt u.a. in den mietrechtlichen Standardkommentaren von Schmidt-Futterer und Blank/Börstinghaus mit und zählt damit zu den renommiertesten Mietrechtlern.

Das vorliegende Werk zu Miethöhe trifft angesichts der Diskussion um den immer teurer werdenden Mietwohnraum und des am 01.06.2015 in Kraft getretenen Mietrechtsnovellierungsgesetz mit der Mietpreisbremse den „Nerv der Zeit“. Die Reglementierung der Privatautonomie von Vertragsparteien war auch in diesem Bereich politisch gewollt. Nunmehr haben sich Juristen mit den Änderungen und Auswirkungen zu befassen.

Im 1. Teil gibt der Autor einen Überblick über die Entwicklung des Mietpreisrechts in Deutschland. Im 2. Teil werden die Mietstrukturen und Mietpreissysteme dargestellt und insbesondere die neu eingeführte Beschränkung der Wiedervermietungsmiete in angespannten Wohnungsmärkten (sog. Mietpreisbremse) dargestellt. In Teil 3 wird die Möglichkeit der einvernehmlichen Mietabänderungsvereinbarung beleuchtet. Im Teil 4 verschafft sich der Autor einen Überblick über die verschiedenen Mieterhöhungsmöglichkeiten in der Wohnraummiete. Im folgenden Teil 5 werden die zwingenden Formalien des Mieterhöhungsverlangens dargestellt. Teil 6 befasst sich mit der Mieterhöhungsmöglichkeit auf die ortsübliche Vergleichsmiete im Wohnraummietrecht. Hier ist die Darstellung derjenigen Gemeinden, bei welchen die Kappungsgrenze auf 15 % herabgesenkt wurde - auf insgesamt neun Tabellenseiten – für den Praktiker in der täglichen Anwendung als Nachschlagwerk äußert hilfreich. Im Teil 7 wird die einseitige Erhöhung nach §§ 559 ff. BGB dargestellt. Im letzten Teil 8 werden sodann die Besonderheiten bei der Gewerberaummiete dargestellt, für die es keine gesetzliche Grundlage wie §§ 558 ff. BGB zur Mieterhöhung gibt.


Für den Mietrechtler ebenfalls höchst praktisch sind die im Anhang abgedruckten Muster diverser Mieterhöhungsverlangen auf ortsübliche Vergleichsmiete oder gemäß § 559 BGB nach Modernisierung und passende Zustimmungsklageschriften. Die Muster sind sehr detailliert und gehen auf viele verschiedene Fallgestaltungen ein.

Insgesamt erweist sich die Publikation als äußerst profundes Nachschlagewerk, welche das umfangreiche Teilgebiet der Mieterhöhung mit seinen Gesetzesneuerungen in den vergangenen Jahren anschaulich abbildet und systematisch gliedert.


Für den stolzen Preis von 139,00 € kann man viel erwarten. Diese Erwartung wird nicht enttäuscht. Nicht nur für Fachanwaltskollegen eine klare Kaufempfehlung.