Freitag, 9. September 2016

Rezension: Familienrecht in der Notar- und Gestaltungspraxis

Münch, Familienrecht in der Notar- und Gestaltungspraxis, 2. Auflage, C.H. Beck 2016

Von RAin Julia Schenke, Schneverdingen



Das vorliegende Werk „Familienrecht in der Notar- und Gestaltungspraxis“ von Dr. Christof Münch ist nunmehr in der 2. Auflage erschienen und umfasst einschließlich des Sachregisters 1420 Seiten. Der Herausgeber Dr. Christof Münch dürfte den ohnehin im Familienrecht tätigen Kolleginnen und Kollegen aufgrund zahlreicher Publikationen ein Begriff sein. Aber auch die übrigen Autoren sind ständig im Familienrecht tätig. Darunter befinden sich sowohl Rechtsanwälte und Notare als auch Richter und in der Forschung und Lehre tätige Autoren, so dass das Werk ein breites Spektrum an Wissen aus verschiedenen Blickwinkeln des Familienrechts vereint.

Das Handbuch befasst sich mit nahezu allen Bereichen des Familienrechts, in denen rechtsgestalterische Fragestellungen zum Tragen kommen. Dabei wird auf die gängigen Themen wie das Güterrecht, Unterhalts- und Sorgerecht, den Versorgungsausgleich, die Ehewohnung und damit einhergehend den Hausrat ausführlich eingegangen. Damit zusammenhängend werden Eheverträge sowie Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarungen thematisiert und die Grundlagen für die Gestaltung familienrechtlicher Verträge erläutert. Ferner werden neben dem Kindschaft- und Adoptionsrecht Grundlagen und Fallgestaltungen zu Vorsorgevollmachten bzw. Patientenverfügungen sowie der Bereich Vormundschaft, Pflege und Betreuung behandelt. Dabei gefällt besonders, dass auch auf die Themengebiete eingetragene Lebenspartnerschaft, faktische Lebenspartnerschaft und auf die sog. Patchworkfamilie näher eingegangen wird.

Bei jedem Themengebiet werden zunächst die rechtlichen Grundlagen erläutert und Praxishinweise zur tatsächlichen Handhabung gegeben. Am Ende des Werkes unter § 22 befindet sich der Formularteil zu den einzelnen Bereichen. Dennoch werden im Hauptteil zu den jeweiligen Themengebieten zusätzliche Formulierungsbeispiele vorgeschlagen, so dass das Werk wohl die wichtigsten und häufigsten Fallgestaltungen abdeckt.

Die Formulierungsvorschläge und Gesamtmuster können zudem über einen Freischaltcode online heruntergeladen und somit ganz einfach in die Textverarbeitung übernommen werden.

Schließlich beinhaltet das Handbuch einen ausführlichen Abschnitt zu familienrechtlichen Konstellationen mit Auslandsberührung, die in der letzten Zeit nicht nur im Hinblick auf Scheidungsverfahren immer mehr an Bedeutung gewinnen. In diesem Zusammenhang ist insbesondere im Hinblick auf das französische Recht die Darstellung des neuen deutsch-französischen Güterstandes der Wahl-Zugewinngemeinschaft, der am 01.05.2013 in Kraft getreten ist, hervorzuheben.

Das vorletzte Kapitel beschäftigt sich schließlich mit den Notarkosten im Familienrecht, was aus hiesiger Sicht sehr erfreulich ist, da im Rahmen auch der anwaltlichen Beratung somit eine bessere erste Kosteneinschätzung über die ggf. anfallenden Kosten, die unter Umständen noch für den Notar anfallen können, erfolgen kann.

Alles in allem handelt es sich somit um ein durchweg empfehlenswertes Werk, welches sowohl für Notare und Rechtsanwälte als auch Mitarbeiter in den Kanzleien geeignet ist.


Die Investition von 199,- € ist das Handbuch durchweg wert, da es für den Familienrechtler eine wertvolle Unterstützung bei der meist sehr individuellen Gestaltung von familienrechtlichen Verträgen bietet.