Freitag, 28. Oktober 2016

Rezension: VwGO

Wysk (Hrsg.), Verwaltungsgerichtsordnung, 2. Auflage, C. H. Beck 2016

Von RAin, FAin für Medizinrecht und FAin für Sozialrecht Elvira Bier, Saarbrücken



Der Praxiskommentar von Wysk, Verwaltungsgerichtsordnung, ist nunmehr in der 2. Auflage über den Beck-Verlag erschienen und zu einem Preis von 59,00 € erhältlich. Da seit Erscheinen der Erstauflage im August 2009 vielzählige Gesetzesänderungen in Kraft getreten sind, wurde eine Neuauflage notwendig. Die Zweitauflage spiegelt den Gesetzesstand zum 01.11.2015 wieder.

Eingearbeitet in den Praxiskommentar wurde nunmehr der Rechtsschutz bei überlangen Verfahrensdauern (§ 173 Satz 2 VwGO) und die neue Regelung durch das Mediationsgesetz (§ 173 Satz 1 VwGO). Auch das Gesetz zur Änderung der Prozesskostenhilfe- und des Beratungshilferechts haben die Autoren in § 166 VwGO berücksichtigt. Eingeführt in das Werk sind ebenfalls die Neuregelungen der Vorschriften der §§ 55a und 55d VwGO, die sich dem elektronischen Rechtsverkehr sowie dem Einsatz von Videokonferenztechnik und der Nutzung dieser Technik in der Verwaltungsgerichtsbarkeit widmet (§ 102a VwGO). Schließlich enthält die Neuauflage die Änderungen, die durch das Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz und das Energieleitungsbaus in Kraft getreten sind.

Die Neuauflage entspricht vom Aufbau her der Erstauflage und ist somit übersichtlich gestaltet, mit einem klar strukturierten Aufbau. Hinter jeder Vorschrift findet sich zunächst eine Übersicht, danach folgt eine Einführung, worin die Vorschriften in Grundzügen dargestellt werden. Daran schließt sich die eigentliche Kommentierung an. Die Erläuterungen werden absichtlich knapp gehalten. In den Text angepasst sind aktuelle weiterführende Literatur- und Rechtsprechungsnachweise. Die praktische Handhabung wurde verbessert, indem vermehrt Formulierungsvorschläge und Ablaufschemata eingearbeitet wurden, wie beispielsweise das Ablehnungserfahren von Gerichtspersonen (§ 54 VwGO) oder aber der Ablauf des erstinstanzlichen Verfahrens vor dem Verwaltungsgericht (Vorbem. zu §§ 81ff VwGO).


Der Kompaktkommentar ist im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis als günstig zu bewerten. Das Werk wird Richtern der Verwaltungsgerichtsbarkeit, aber auch Rechtsanwälten, insbesondere Fachanwälten für Verwaltungsrecht, sowie Referendaren und Studierenden anempfohlen. Als Basiswerk ist der Kommentar uneingeschränkt geeignet.