Samstag, 5. November 2016

Rezension: Jugendstrafrecht


Streng, Jugendstrafrecht, 4. Auflage, C.F. Müller 2016

Von stud. iur. Jannina Schäffer, Tübingen



Einer der beliebtesten Schwerpunktbereiche an den Universitäten stellt das Themengebiet „Kriminalwissenschaften“ dar. Neben Jugendstrafrecht und Kriminologie sieht der Studienplan oft auch Vorlesungen in Strafvollzugsrecht und Wirtschaftsstrafrecht sowie internationalem Strafrecht vor. Bei einem derart breit gefächerten Schwerpunktbereich, fällt es den Studenten oft schwer, die richtigen Lehrbücher auszuwählen. Zwar gibt es Lehrbücher, die alle Themengebiete in einem Buch darstellen, der klassische Weg ist jedoch immer noch, sich zu jedem Rechtsgebiet ein Lehrbuch zu kaufen und durchzuarbeiten. Dabei gehört neben der Kriminologie auch das Jugendstrafrecht zu einem der wichtigsten Themenbereiche, bei denen der Student auf keinen Fall auf Lücke setzen sollte. Fraglich ist also, ob das Buch „Jugendstrafrecht“ die Ansprüche erfüllt, die ein Student an Literatur zum Schwerpunktbereich Kriminalwissenschaften hat.

Dr. iur Dr. h.c. Franz Streng (geb. 1947) war jahrelang Professor für Strafrecht und Kriminologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sein speziell für den Schwerpunktbereich konzipiertes Lehrbuch „Jugendstrafrecht“ erscheint 2016 bereits in der 4. aktualisierten Auflage. Berücksichtigt werden gegenüber der 3. Auflage unter anderem neue Entwicklungen bei der Sicherungsverwahrung. Erweitert wurden außerdem die Darstellungen zum „Warnschussarrest“ und zur „Vorbewährung“. Erwähnung findet auch die Initiativen für eine verstärkte sozial- und humanwissenschaftliche Ausbildung der Jugendrichter, was das Lehrbuch im Bereich Jugendstrafrecht zu einem der aktuellsten auf dem Markt macht.

Auf ca. 300 Seiten bemüht sich der Autor, den Studierenden das Jugendstrafrecht nahezubringen. Dabei ist das Buch klassisch nach Themen sortiert. Teil I enthält eine grundsätzliche Einführung zur Jugendkriminalität, den Aufgaben der Jugendstrafrechtspflege und einen historischen Aufriss. In Teil II wird der Geltungsbereich des Jugendgerichtsgesetzes (JGG) dargestellt. Teil III beschäftigt sich mit der Jugendgerichtsverfassung, den Beteiligten am Verfahren und den Besonderheiten des Jugendstrafverfahrens. Während in Teil IV die Grundlagen der Sanktionierung erklärt werden, befasst sich Teil V näher mit den einzelnen Sanktionen (Erziehungsmaßregeln, Zuchtmitteln, Jugendstrafe). In Teil VI werden abschließend das Strafregister und mögliche Rechtsmittel vorgestellt.

Damit ist das Lehrbuch sehr übersichtlich gegliedert. Es eignet sich sowohl als wertvoller Begleiter für die Vorlesung als auch als Nachschlagewerk für eine Hausarbeit. Grundsätzlich ist es auch möglich, den kompletten Stoff von vorne nach hinten durchzuarbeiten. Sprachlich ist das Werk leider an einigen Stellen etwas umständlich formuliert und daher seitenweise teils anstrengend zu lesen. Aufgelockert wird der Text aber durch kleine Statistiken, die teilweise auch grafisch dargestellt werden. Das Werk enthält zudem viele Fälle aus der jugendstrafrechtlichen Praxis, die kommentiert und gelöst werden. Dadurch wird nicht nur die Theorie des Jugendstrafrechts sehr ausführlich dargestellt, sondern der Student bekommt auch noch ein Gefühl dafür, wie Fälle in diesem Rechtsgebiet zu lösen sind. Ebenfalls für Studenten sehr wertvoll sind die über 100 Prüfungsfragen am Ende des Buches. Damit ist es möglich, seinen Wissensstand selbst zu kontrollieren, den Stoff eigenständig zu wiederholen und die Antworten gegebenenfalls an der entsprechenden Randnummer nachzulesen.

Natürlich eignet sich das Buch ausschließlich für Studenten des Schwerpunktbereichs Kriminalwissenschaften. Als Nachschlagewerk für das Grundstudium ist das Lehrbuch nicht geeignet und wer sich beruflich mit dem Jugendstrafrecht auseinandersetzen möchte, der sollte ein Buch wählen, das nicht für Studenten konzipiert ist. Auch für eine kurze Wiederholung direkt vor der Klausur wurde das Buch nicht geschaffen, da es hierzu viel zu ausführlich ist.

Wer die Zeit hat, sich in das Jugendstrafrecht einzulesen, dem sei diesen Werk aber ans Herz gelegt. Es enthält das komplette Prüfungswissen zum Rechtsgebiet Jugendstrafrecht und ist speziell auf Schwerpunktstudenten zugeschnitten.