Donnerstag, 16. März 2017

Rezension: Anwalt Formulare Zwangsvollstreckung

Goebel (Hrsg.), Anwalt Formulare, Zwangsvollstreckung, 5. Auflage, Anwaltverlag, Bonn 2016

von RAin Susanne Schneider, Helmstedt



Formularbücher sind in der anwaltlichen Praxis -neben einem guten Kommentar- als Arbeitsmittel des Rechtsanwaltes kaum mehr wegzudenken. Formularbücher haben sich etabliert, weil sie eine große Zeitersparnis, mithin Effektivität, ermöglichen. Gerade bei Berufsanfängern sind Formularbücher eine beliebte, wie auch empfehlenswerte Anschaffung, da sie eine schnelle Einarbeitung in ein Rechtsgebiet ermöglichen.

Mit dem vorliegenden Formularbuch für das Rechtsgebiet der Zwangsvollstreckung bedienen die Autoren des Buches Goebel, Krumscheid, Mock und Schatz ein Randgebiet, welches in der juristischen universitären Ausbildung nur eine untergeordnete Rolle spielt und daher allzu gern vernachlässigt wird, dann aber zwingend beim Ablegen des zweiten juristischen Staatsexamens und in der täglichen Anwaltspraxis benötigt wird. In der Regel möchte der Mandant mit seinem erstrittenen Titel schnellstmöglichen Erfolg beim säumigen Schuldner haben, so dass gute Kenntnisse über die Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung nebst seinen Anträgen bei dem richtigen Vollstreckungsorgan notwendig sind, damit der eigene Mandant zielstrebig seine wirtschaftlichen Interessen –gerade im zeitlichen Wettlauf mit anderen Gläubigern- verwirklichen kann.

Das vorliegende Formularbuch lässt dabei wirklich keine Wünsche des Praktikers offen. Es eignet sich hervorragend für die Erarbeitung der typischen Themenkomplexe, wie Zwangsvollstreckung wegen Geldforderungen in das bewegliche und unbewegliche Vermögen des Schuldners nebst Zwangsverwaltung und Rechtsbehelfen in der Zwangsvollstreckung sowie deren Kosten, aber auch zur Wissenserweiterung unter Beachtung der gut recherchierten höchstrichterlichen Rechtsprechung.

Das Buch widmet sich auf 1974 Seiten in Gänze dem Zwangsvollstreckungsrecht im Wege einer systematisch-dogmatischen Darstellungsweise. Positiv hervorzuheben sind nicht nur die Checklisten, die gerade Berufsanfängern für die Vorbereitung auf das zu führende Mandantengespräch hilfreich sind, sondern auch die zahlreichen Hinweise, Tipps und Beispiele -unter Einarbeitung der höchstrichterlichen Rechtsprechung- sind mir aufgefallen und machen das vorliegende Werk besonders wertvoll.

Die Autoren liefern neben eingängigen Mustern auch weitere Ausfüllhinweise der zu verwendenden Standartformulare in der Zwangsvollstreckung und verweisen auf die Kosten der jeweiligen Vollstreckungsmaßnahme, welche den Mandanten ebenso interessieren, da er regelmäßig in Vorleistung zu gehen hat. Neben den vorbenannten Beispielsfällen werden wichtige und kreative Ideen zur Vorbereitung der Zwangsvollstreckung unter dem Abschnitt Informationsbeschaffung zur Vorbereitung der Zwangsvollstreckung (unter § 1) geliefert, denn das Erstreiten eines Titels ist bekanntlich das Eine, an nützliche Informationen zu verwertbaren Vermögenswerten des Schuldners zu kommen, das Andere (siehe Seiten 15 ff.).

Das Formularbuch greift bei der Darstellung nicht nur die hergebrachten Vollstreckungsmöglichkeiten durch Pfändungs- und Überweisungsbeschluss auf, sondern zeigt auch relativ neue Verwertungsmöglichkeiten auf und stellt die Versteigerung nach § 814 ZPO vor, welche durch das Gesetz über die Internetversteigerung in der Zwangsvollstreckung eine wesentliche Änderung erfahren hat. Nach § 814 Abs. 2 Nr. 2 ZPO gibt es die Möglichkeit der Versteigerung im Internet über eine Versteigerungsplattform (www.justiz-auktion.de), wobei die Wahl der Versteigerungsform „leider“ dem Gerichtsvollzieher nach pflichtgemäßem Ermessen obliegt und nicht den beauftragendem Gläubiger (siehe nähere Ausführungen dazu auch unter: § 6, Rn. 422).


Fazit: Ohne Übertreibung kann ich sagen, dass ich davon überzeugt, dass jeder Praktiker dieses Formularbuch in seiner Bibliothek haben sollte. Denn der Mandant wird erst dann mit der anwaltlichen Arbeit vollends zufrieden sein, wenn er seinen Anspruch auch durch eine zügige Vollstreckung bei dem Schuldner befriedigen kann. Daher kann ich dieses Formularbuch nur jedem Berufsanfänger sowie -häufig mit der Zwangsvollstreckung betrauten Rechtsanwaltsfachangestellten- empfehlen. 119,00 € sind –gemessen an der mit diesem Werk einhergehenden Arbeitserleichterung- ein wirklich fairer Preis.