Mittwoch, 22. März 2017

Rezension: Handbuch des Fachanwalts Verkehrsrecht

Himmelreich / Halm, Handbuch des Fachanwalts Verkehrsrecht, 6. Auflage, Luchterhand 2017

Von RAin, FAin für Verkehrsrecht Barbara Krumbacher, Kaiserslautern



Das umfangreiche Werk richtet sich sowohl an Fachanwälte für Verkehrsrecht als auch an Praktiker, die ein eher breit gefächertes Spektrum aufweisen und bietet eine komprimierte Zusammenfassung aller relevanten Rechtsgebiete im Hinblick auf die Bearbeitung verkehrsrechtlicher Fragestellungen. Auch für Rechtsanwälte, die den Fachanwaltstitel anstreben, ist das Handbuch für die Vorbereitung auf die Fachanwaltsprüfungen empfehlenswert.

An dem Handbuch sind eine Vielzahl renommierter Autoren beteiligt, die teilweise als Praktiker, aber auch in der Lehre, in den Bereichen Verkehrs-, Versicherungs-, Straf-, Transport-, Steuer-, Verwaltungs- und Arbeitsrechts tätig sind, dazu noch Spezialisten aus den Fachgebieten des Sachverständigenwesens, der Rechtsmedizin und der Psychologie. Als neues Mitglied des Bearbeiterteams konnte u.a. Prof. Dr. Staudinger gewonnen werden, der das Kapitel über die Fahrerschutzversicherung zusammen mit Friesen neu überarbeitet hat.

Die Neuauflage berücksichtigt die nicht zuletzt aufgrund umfassender technischer Neuerungen fortschreitende Entwicklung der höchstrichterlichen und obergerichtlichen Rechtsprechung und bietet einen Überblick über die Vielzahl neuer Publikationen, die seit der letzten Ausgabe erschienen sind. Der geneigte Leser findet in dem Handbuch nicht nur verkehrsrechtliche Themen, sondern auch fachbereichsübergreifende Informationen bezüglich des Berufs- und Gebührenrechts.

Das Handbuch ist übersichtlich gegliedert und systematisch aufgebaut. Die im Anhang zu Kapitel 5 aufgelistete aktuelle Rechtsprechung des VI. und XII. Zivilsenats des BGH nebst Fundstellen und Stichworten zum Inhalt ermöglicht ein schnelles Nachschlagen.

Hilfreich ist auch ist die Auseinandersetzung mit den versicherungsrechtlichen Aspekten, die immerhin von Kapitel 19 bis einschließlich 25 beleuchtet werden. Nicht in jedem Handbuch findet sich eine derart ausführliche aber auch fast abschließende Erläuterung der praxisrelevanten Themen vom Abschluss des Versicherungsvertrages über dessen Inhalt bis hin zum Verlust der Deckung und den Regress des Versicherers.

Für den Verkehrsjuristen ist insbesondere die Lektüre der komprimierten Darstellung der medizinischen Klassifizierung insbesondere von HWS-Verletzungen und Posttraumatischen Belastungsstörungen von Nutzen, zumal aufgrund der Rechtsprechung des BGH die Anzahl der eingeholten medizinischen bzw. interdisziplinären Sachverständigengutachten bei Gerichtsverfahren stetig zunimmt.

Im Hinblick auf die in der Praxis immer häufiger auftretenden und äußerst umstrittenen Umweltschäden haben die Herausgeber diesen ein eigenes Kapitel gewidmet, das sich nicht nur mit den einschlägigen gesetzlichen Vorschriften, sondern auch mit den aus den Schäden resultierenden Kosten und in einem Anhang mit den technischen Fachbegriffen beschäftigt.

Dadurch, dass bei verschiedenen Themen wie z.B. merkantiler Minderwert, Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden etc. anschauliche Schemata eingefügt sind, wird eine übersichtliche Darstellung und somit ein schneller Zugang zu den Informationen für die tägliche Fallbearbeitung gewährleistet.

Von hoher Praxisrelevanz sind ebenso die Erläuterungen in Kapitel 16 zum Fahrzeugkaufvertrag mit den für die Vertragspartner hiermit verbundenen Risiken unter Einbeziehung der aktuellen nationalen und internationalen Rechtsprechung zum Verbrauchsgüterkauf.

Zahlreiche Fall- und Berechnungsbeispiele mit jeweils kurzen Erläuterungen zu den einzelnen Berechnungsschritten, insbesondere im Bereich der Personenschäden, sind besonders für diejenigen Leser von Interesse, die nicht täglich mit dieser Materie in Berührung kommen.


Insgesamt ist das Handbuch sowohl Einsteigern in die Verkehrsrechtsmaterie als auch geübten Praktikern zu empfehlen, die das Buch als Nachschlagewerk für die tägliche Arbeit in der Schadensregulierung oder bei der forensischen Tätigkeit einsetzen. In dem Werk sind sämtliche relevanten Themen zusammengefasst und zumindest so umrissen, dass die einschlägigen Problembereiche erfasst werden und bei Bedarf anhand der zitierten Fundstellen und Literaturverweise recherchiert werden können.