Donnerstag, 6. April 2017

Rezension: Einführung in das Medizinstrafrecht

Hilgendorf, Einführung in das Medizinstrafrecht, 1. Auflage, C.H. Beck 2016

Von stud. iur. Sebastian Wobst, Leipzig



Dieses Buch verschafft dem Leser einen sehr guten Überblick über die Kernthemen des Medizinstrafrechts. Es behandelt die in diesem Bereich relevanten Themen wie den ärztlichen Heileingriff, Sterbehilfe, Schwangerschaftsabbruch, Embryonenschutz, Stammzellforschung, Organtransplantation, ärztliche Schweigepflicht, Korruption und Abrechnungsbetrug. Hierbei wird auch auf die medizinische Ethik Bezug genommen, dies sticht gerade bei solch umstrittenen Themen wie der Strafbarkeit der Abtreibung und Sterbehilfe heraus.

Das Lehrbuch vermittelt inhaltlich eine klare Struktur. Die einzelnen Kapitel sind nach den bereits genannten Schwerpunkten aufgebaut und behandeln die zentralen Fragen teilweise sehr ausführlich. Es werden natürlich viele Bezüge zum ärztlichen Berufsrecht angesprochen, wie zum Beispiel im Kapitel über die ärztliche Schweigepflicht und deren Durchbrechungsmöglichkeiten. Aufgrund dessen dass sich das Medizinstrafrecht durch die voranschreitende, medizintechnische Entwicklung stets neuen Herausforderungen gegenüber sieht, wird im Buch ein Kapitel den aktuellen Themen wie der Selbst-Optimierung des Menschen: Enhancement, prädiktive Gendiagnostik und Medizinrobotik gewidmet. Auch wird hierbei wieder Bezug zur Ethik hergestellt.

Jedoch ist das Kapitel über das Recht der Sterbehilfe besonders hervorzuheben. Hier sind die aktuellen Reformen sowie die Rechtslage sehr gut veranschaulicht. Entscheidungen von Problemfällen werden behandelt und der Kern wird in Tabellen dargestellt. Der Autor bekennt sich hier zu einer eindeutigen Haltung, zu einem Thema in welchem teils gesetzliche Grundlagen fehlen und das trotz der Komplexität und den damit verbundenen ethischen Problemen.

Gelungen ist ebenfalls das, der Sterbehilfe vorangestellte Kapitel zur Geschichte der Euthanasie. Es wird ein guter Überblick über die Euthanasie zu Zeiten der Antike, der frühen Neuzeit vermittelt. Natürlich wird in diesem Kapitel auch die Euthanasie zu Zeiten des Nationalsozialismus besprochen.

Das Buch ist auch für Laien verständlich geschrieben und richtet sich natürlich nicht nur an Juristen. Zur Zielgruppe zählen sich auch Ärzte und besonders deren Patienten, selbstverständlich aber auch an alle generell an diesem Thema interessierten. Die Einführung in das Medizinstrafrecht behandelt die bereits genannten Themen in einer sehr kompakten Form anhand aktueller Themen und verschafft so einen guten Gesamtüberblick. Es bietet viele Gliederungen und Schaubilder welche das Verstehen des Stoffes vereinfachen. Gerade für Studierende erleichtert das den Einstieg in das Thema ungemein.