Donnerstag, 25. Januar 2018

Rezension: Insolvenzsteuerrecht

Sonnleitner, Insolvenzsteuerrecht, 1. Auflage, C.H. Beck 2017

Von Ass. iur. Oliver Köhler, Berlin


Steuerliche Fragestellungen können in der Unternehmenskrise oftmals entscheidend für Erfolg oder Misserfolg der Sanierungsbemühungen sein. Das Insolvenzsteuerrecht bewegt sich zwischen Steuerrecht und Insolvenzrecht, so dass die Kenntnis beider Rechtsgebiete für eine angemessene Beratung bzw. Verfahrensabwicklung unerlässlich sind. Dies umso mehr, als das Insolvenzsteuerrecht vor allem durch Judikatur des BGH und des BFH geprägt ist und dadurch eine umfassende Kenntnis dieser Entscheidungen erforderlich ist. Zudem sind viele Rechtsfragen weiterhin ungeklärt. Auch bei dem Hin und Her zur steuerlichen Behandlung von Sanierungsgewinnen mag so mancher ein wenig den Überblick verloren haben.

Mit dem Sonnleitner erscheint nun erstmals ein umfassendes Praxiswerk zu steuerrechtlichen Themen in der Insolvenz. Das Werk richtet sich wohl vor allem an Steuerberater, eignet sich jedoch auch als Nachschlagewerk für Insolvenzverwalter und Sanierungsberater. Für Erstere sind in den Kapiteln jeweils gut auf den Punkt gebrachte Erläuterungen zu insolvenzrechtlichen Begriffen und Abläufen. Sodann finden sich für Insolvenzrechtskundige jedoch auch ausführliche Darstellungen zu sämtlichen Fragen des Insolvenzsteuerrechts. Hierbei werden die Meinungsstände umfassend aufgeführt, sämtliche Rechtsprechung des BGH und BFH wird ausgewertet und gegebenenfalls weiter erläutert.

Im alltäglichen Geschäft eines Insolvenzverwalters besonders interessant ist wohl das Kapitel 5, welches besonders zur Umsatzsteuer eine sehr umfassende Darstellung aufweist. Das Kapitel 9 zum Sanierungssteuerrecht dürfte für Sanierungsberater wie sanierenden Insolvenzverwalter sehr nützlich sein. Die steuerliche Behandlung von Sanierungsgewinnen ist hier auf rund 40 Seiten auf sehr hohem Niveau aufbereitet und dennoch stets auf den Punkt gebracht. Die steuerliche Beurteilung von Rangrücktrittsvereinbarungen (Seiten 457-465) dürfte für ein noch breiteres Publikum interessant sein. Umfangreich behandelt wird außerdem das stets wichtiger werdende Insolvenzplanverfahren, zu dem die steuerrechtliche Literatur und Rechtsprechung leider noch überschaubar ist. Einige Schaubilder erleichtern das Verständnis sehr, so z.B. die fallgruppenartige Darstellung der Ist-Versteuerung im Regelinsolvenzverfahren (Seite 238). Im Anhang sind ausgewählte Verwaltungsanweisungen beigefügt, sodass man diese zum Nachschlagen stets griffbereit hat.

Es ist davon auszugehen, dass sich der Sonnleitner zügig als Standardwerk im Insolvenzsteuerrecht etablieren wird. Steuerberater, die viel mit Insolvenzen zu tun haben, sollten ebenso wie Insolvenzverwalter und Sanierungsberater dieses Werk in ihren Handapparat aufnehmen.