Mittwoch, 28. Februar 2018

Rezension: Beck´sches Formularbuch Zivil-, Wirtschafts- und Unternehmensrecht Deutsch-Englisch

Walz (Hrsg.), Beck´sches Formularbuch Zivil-, Wirtschafts- und Unternehmensrecht Deutsch-Englisch, 4. Auflage, C.H. Beck 2018

Von Rechtsanwältin Tanja Fuß, MPA, Stuttgart

  
Das Formularbuch von Walz enthält mehr als 200 kommentierte Verträge und sonstige Texte wie Beschlüsse, Anmeldungen und Abmahnungen zum deutschen Privatrecht. Die Muster sind insgesamt 19 Kapiteln zugeordnet: Nach einem allgemeinen Teil zu Englisch als Vertragssprache und allgemeinen Vertrags- und Urkundenbestandteilen sowie Vollmachten und Genehmigungen werden die Bereiche Schuldrecht, Grundstückskaufvertrag und ‑besicherung, Miete und Leasing, Arbeitsrecht, Familienrecht, Erbrecht, Handelsrecht, Personengesellschaftsrecht, GmbH, Aktienrecht, Umwandlungsrecht, Unternehmensverträge, Unternehmenskauf, Beteiligungsverträge, Vertriebsrecht, IT-Recht, Gewerblicher Rechtsschutz und Finanzierungen behandelt.

Die Formulare sind zweisprachig. Die deutsche und die englische Fassung sind jeweils synoptisch gegenübergestellt. Inhaltlich richten sich die Formulare aber rein nach dem deutschen Recht. Im Anschluss an das jeweilige Muster folgen Literaturnachweise und – zum Teil sehr ausführliche – Erläuterungen. In den Erläuterungen werden teilweise auch alternative Regelungen dargestellt und auf Kosten und Gebühren eingegangen. Sofern es verschiedene Varianten mit unterschiedlichen Risiken gibt, wird erläutert, welche Variante für bestimmte Konstellationen zu empfehlen ist. Die Erläuterungen sind dabei kompakt und konsequent praxisorientiert.

Hervorzuheben sind insbesondere die ausführlichen Wortlisten in alphabetischer Reihenfolge am Ende der Formulare und die beiden mit jeweils fast 40 Seiten sehr umfangreichen Gesamtwortlisten Deutsch-Englisch und Englisch-Deutsch am Ende des Buches. Dort werden wichtige Begriffe wie „AGB“ oder „Gewährleistungsansprüche“ auf Deutsch und Englisch aufgelistet. In der Gesamtwortliste wird auf die jeweiligen Formulare verwiesen, in denen der Begriff verwendet wird. So kann man bei Bedarf nachschlagen, in welchem Zusammenhang und im Rahmen welcher Formulierung der Begriff verwendet wird. Die Wortlisten dienen zum einen als Übersetzungshilfe, können aber auch den Verträgen als Anlage beigefügt werden. So kann insbesondere vermieden werden, den jeweiligen Begriff der anderen Sprache in Klammern anzufügen, wie dies oft gemacht wird.

An den Wortlisten zeigt sich auch das Bemühen des Autorenteams um eine einheitliche und klar abgegrenzte Terminologie. So hat man sich beispielsweise beim Begriff Bürgschaft gegen das im Bankrecht übliche „guarantee“ und für „suretyship“ entschieden, um keine Verwechslungsgefahr mit der Garantie im Kaufrecht zu haben und den Begriff „guarantee“ nur im Kaufrecht für die Garantie verwenden zu können.

Sehr nützlich sind auch im allgemeinen Teil die zahlreichen allgemeinen typischen Formulierungen, etwa „dies gilt nicht für Schäden, die durch grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzlich ordnungswidriges Verhalten ... verursacht werden“, die bei verschiedenen Vertragstypen eine Rolle spielen.

Mit dem auf der ersten Seite mitgelieferten Freischaltcode kann man auf der Internetseite http://ch.beck.de/BeckFormB_ZivilR alle Formulare, allerdings ohne Anmerkungen, herunterladen.

Die Neuauflage ist am 06.12.2017 erschienen und befindet sich auf dem Stand Sommer 2017. Sie ist umfangreicher als die Vorauflage. Dies liegt vor allem an den vielen neuen Formularen, etwa bei den Beteiligungsverträgen und den Registeranmeldungen, mit denen nun fast alle in der Praxis gängigen Situationen abgedeckt sind.

Das Bearbeiterteam besteht aus einer guten Mischung von Rechtsanwälten, Steuerberatern und Notaren.

Das Formularbuch von Walz kann jedem Unternehmensjuristen, Rechtsanwalt und Notar, der mit englischsprachigen Verträgen, Erklärungen und Urkunden zu tun hat, nur empfohlen werden. Angesichts von fast 2.000 Seiten Umfang ist der Kaufpreis von 169 Euro mehr als gerechtfertigt.