Dienstag, 6. Februar 2018

Rezension: Brandenburgisches Hochschulgesetz

Knopp / Peine / Topel, Brandenburgisches Hochschulgesetz, 3. Auflage, Nomos 2018

Von RA, FA für Verwaltungsrecht Christian Reckling, Hamburg

  
Das Brandenburgische Hochschulgesetz durchlief seit Erscheinen der 2. Auflage im Juni 2012 einige rechtliche Änderungen und Neuerungen. Daher war es dringend angezeigt, das Brandenburgische Hochschulgesetz erneut wissenschaftlich zu durchdringen, wobei weitere renommierte Autoren zu der gelungenen Kommentierung beigetragen haben.

Der vorliegende Kommentar erläutert die einzelnen Vorschriften auf dem aktuellen Stand und berücksichtigt zudem erstmals das Gesetz über die Hochschulzulassung im Land Brandenburg (BbgHZG), das Gesetz über die Errichtung der Stiftung „Europa-Universität Viadrina Frankfurt (OdeR)“ (StiftG-EUV) und das Gesetz zur Weiterentwicklung der Hochschulregion Lausitz (GWHL).

Ein besonderer Wert der Kommentierungen besteht in der Praxisnähe der Autoren, die überwiegend aus der Wissenschaft, Wissenschaftsverwaltung und Justiz kommen sowie aus den zahlreichen Vergleichen mit anderen Landeshochschulgesetzen. Die Kommentierung berücksichtigt auch die Novellierung durch das Gesetz zur Stärkung der Beteiligungskultur innerhalb der Hochschulen.

Das Werk ist als Auslegungshilfe für Rechtssuchende in dem speziellen Rechtsgebiet des (Brandenburgischen) Hochschulrechts unerlässlich und auch derzeit ohne Konkurrenz. Es bietet eine schnelle Orientierung und ein tiefes Verständnis. Angesprochen werden mit diesem Praxiskommentar vor allem die Präsidien, Dekanate und Beschäftigten der Hochschulen, die zuständigen (Verwaltungs-) Gerichte, Anwälte und Justiziare sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ministerien und Wissenschaftsorganisationen.

Die Bearbeitung des Kommentars ist dabei hervorragend gelungen. Sie besticht durch eine klare, sachliche und auf das Wesentliche konzentrierte, gründliche Darstellung. Besonderes Augenmerk ist – wie bereits erwähnt – auf die Praxisnähe der Autoren zu legen, die bei der Kommentierung viel praktische Erfahrung einbringen konnten. Jede einzelne Vorschrift des Brandenburgischen Hochschulgesetzes wird klar strukturiert erläutert und bietet dem Rechtssuchenden nicht nur einen tiefen Einblick in das Brandenburgische Hochschulrecht, sondern auch einen Vergleich zu anderen Landesgesetzen. Vom Vorgang der Immatrikulation bis hin zum Aufbau und zur Organisation der Hochschule haben es die Autoren geschafft, eine äußerst praxisgerechte Kommentierung über ein sehr spezielles Rechtsgebiet zu schaffen.

Neben einer Einführung und einer Absatzkommentierung bietet der Praxiskommentar auch wertvolle Hinweise zum Rechtsschutz. So gewinnt der Leser eine schnelle Orientierung im Dschungel der Hochschulvorschriften und gleichzeitig ein tiefes Verständnis für die Umsetzung des Brandenburgischen Hochschulgesetzes an den Hochschulen. Nicht zu vergessen ist ferner die durchaus gelungene Auslegung der teils doch sehr allgemein gehaltenen Vorschriften des Brandenburgischen Hochschulgesetzes. Ebenfalls nicht unerwähnt bleiben soll die Kommentierung zum Hochschulzulassungsgesetz, die gerade für den Rechtsanwender wertvolle Ausführungen zum Thema Zulassungsverfahren enthält.

Insgesamt bietet das Werk eine sehr gut lesbare und systematische Darstellung und Kommentierung des geltenden Brandenburgischen Hochschulgesetzes, das den aktuellen Stand in der Rechtsprechung sorgfältig dokumentiert. Das Werk als Praxiskommentar ist letztlich unverzichtbar für all diejenigen, die sich mit dem speziellen Rechtsgebiet des Hochschulrechts auseinandersetzen und daher uneingeschränkt zu empfehlen.