Donnerstag, 8. Februar 2018

Rezension: Personalbuch 2017

Küttner, Personalbuch 2017 Arbeitsrecht – Lohnsteuerrecht - Sozialversicherungsrecht, 24. Auflage, C.H. Beck 2017

Von Rechtsanwalt Dr. Tobias Hillegeist, Lüneburg



Die Erstauflage des Werkes erschien bereits 1994 und wird ausschließlich von Praktikerinnen und Praktikern aus Justiz und Rechtsanwaltschaft bearbeitet. Die Neuauflage berücksichtigt unter anderem neben den Änderungen zum Arbeitnehmerüberlassungsgesetz das neu in Kraft getretene Bundesteilhabegesetz, das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Elektromobilität sowie das Pflegestärkungsgesetz und das sog. Flexi-Renten-Gesetz. Bereits hieran wird deutlich, dass der Buchtitel hält, was er verspricht. Die Rechtsgebiete Lohnsteuerrecht und Sozialversicherungsrecht werden nicht lediglich unter „ferner liefen“ mitbehandelt, sondern sind den arbeitsrechtlichen Ausführungen gleichgestellt.

Der Gesamtumfang beträgt 2775 Seiten. Trotz dieser enormen Fülle findet der Leser dank der gut gegliederten Stichwortübersicht und des umfangreichen Sachverzeichnisses stets schnell die benötigte Fundstelle. Die Stichworte richten sich dabei nicht etwa nur nach einem bestimmten Rechtsgebiet. Vielmehr orientiert sich das Verzeichnis an den zu erwartenden Fragestellungen des Lesers. So finden sich beispielsweise Schlagworte wie „Befreiung von der Versicherungspflicht“, „Praktikant“, „Probearbeitsverhältnis“ oder „Vermögenswirksame Leistungen“. Dies ermöglicht ein schnelles Auffinden der gesuchten Antworten auf die Fragen, welche sich in der Praxis ergeben und erspart ein zeitraubendes Hin- und Herblättern zwischen einzelnen Kapiteln. Nicht unerwähnt bleiben soll in diesem Zusammenhang, dass die einzelnen Abschnitte trotz der Vielzahl an Bearbeitern konsequent einheitlich gegliedert sind. So finden sich unter „A.“ stets Ausführungen zu arbeitsrechtlichen Fragestellungen des jeweiligen Stichwortes, gefolgt vom Lohnsteuerrecht unter „B.“. Unter „C.“ werden sodann die jeweiligen sozialversicherungsrechtlichen Besonderheiten beleuchtet, was die tägliche Arbeit nicht unerheblich erleichtert.

Exemplarisch seien hier die Erläuterungen zum Stichwort „Aufhebungsvertrag“ genannt. Neben den (arbeitsrechtlichen) Ausführungen wie beispielsweise zu Abschluss, AGB-Kontrolle und Aufklärungspflichten wird im Abschnitt Lohnsteuerrecht die steuerrechtliche Behandlung von Zahlungen an den Arbeitnehmer im Zusammenhang mit einem Aufhebungsvertrag beschrieben. Sodann folgen ausführliche Hinweise zum Sozialversicherungsrecht, wie etwa hinsichtlich einer drohenden Sperrzeit, zur Beitragspflicht oder Auswirkungen auf den Anspruch auf Arbeitslosengeld. Dies hat den Vorteil, dass dem jeweiligen Leser etwaige Probleme aus angrenzenden Rechtsgebieten vor Augen geführt werden, die zuvor unter Umständen noch nicht präsent waren.

Die einzelnen Teilabschnitte sind klar durch visuell hervorgehobene Überschriften gegliedert und verständlich formuliert. Neben der höchstrichterlichen Rechtsprechung wird durchgängig auch die Rechtsprechung der unterinstanzlichen Gerichte berücksichtigt und, wo sich dies anbietet, auf weiterführende Aufsätze verwiesen. Bei der Zitierung der Urteile werden neben der Zeitschriftenfundstelle auch das Verkündungsdatum sowie das Aktenzeichen genannt. Die einzelnen Urteile können damit auch dann für die Fallbearbeitung online herangezogen werden, wenn die betreffende Zeitschrift nicht verfügbar ist.

Abgerundet wird das Werk mit einem -für Käufer der Printausgabe- kostenlosen Zugang zu einer Online-Version. Diese enthält neben unterjährigen Aktualisierungen der einzelnen Stichworte Musterformulare zum Personalrecht, wie beispielsweise einem „Antrag auf Errichtung einer Einigungsstelle“, „Aufrechnung gem. § 256 Abgabenordnung“ oder „Belehrung durch den Arbeitgeber zum Aufstockungsbetrag der Rentenversicherung.


Das Werk erleichtert wesentlich die Bearbeitung nahezu sämtlicher Fallgestaltungen im Personalrecht und ist für den täglichen Gebrauch in Rechtsanwaltskanzlei und Personalbüro uneingeschränkt zu empfehlen.