Freitag, 8. Juni 2018

Rezension: Gesundheitsrecht

Igl / Welti, Gesundheitsrecht, 3. Auflage, Vahlen 2018

Von RA'in, FA'in für Medizinrecht, FA'in für Sozialrecht Elvira Bier, Saarbrücken


Igl / WeltiGesundheitsrecht“ ist nunmehr in der 3. Auflage über den Vahlen-Verlag erschienen und zu einem Preis von 59,00 zu erwerben. Das Werk berücksichtigt die Gesetzgebung bis 31.07.2017.

 

Das Buch versteht sich als systematische Einführung in das Gesundheitsrecht und bearbeitet die praxisrelevanten Rechtsgebiete des Zivil- und Strafrechts des Sozial- und Berufsrechts sowie des privaten Krankenversicherungsrechts; schließlich wird auf außergerichtliche Konfliktlösungsmöglichkeiten eingegangen. Nicht unerwähnt bleiben das Unions- und das Verfassungsrecht. Erweiternd zur Vorauflage wurde das Gesundheitssozialrecht in das Werk eingearbeitet.

 

Der Aufbau des Werkes ist klar strukturiert. Vor jedem Kapitel sind hilfreiche Vertiefungsnachweise abgedruckt.

 

Im 1. Kapitel wird der Gesundheitsrechtsbegriff erläutert und die gesundheitliche Versorgung dargestellt. Der Leser erhält einen Überblick über die systematische Ordnung des Gesundheitsrechts. Im 2. Kapitel stellen die Autoren die europäischen Rechtsgrundlagen dar, wobei insbesondere Art. 168 AEUV durchleuchtet wird. Am Ende dieses Kapitels wird der Einfluss der Rechtsprechung des EuGH auf das Gesundheitswesen und das Gesundheitsrecht diskutiert. Kapitel 3 widmet sich der öffentlichen Verantwortung für das Gesundheitswesen, wobei auf die Infrastruktur des Gesundheitswesens eingegangen wird. Die Bedarfsplanung der Krankenhäuser, der Pflegeeinrichtungen sowie der Rehabilitationseinrichtungen werden erläutert.

 

In Kapitel 4 werden die personellen leistungserbringenden Akteure, nämlich Ärzte, Pflegeberufe und Heilberufe behandelt. Die Autoren unterscheiden in diesem Zusammenhang zwischen direktem und indirektem Berufsrecht. Das direkte Berufsrecht umfasst dabei das klassische Berufsrecht, wie beispielsweise die Berufsausbildung, Berufszulassung und Berufsausübung sowie deren Beendigung. Das indirekte Berufsrecht findet sich dagegen im Sozialleistungsrecht wieder.

 

Im 5. Kapitel werden die Krankenhäuser, Pflege- und Rehabilitationseinrichtungen erörtert, wobei auch Formen der Kooperation bzw. zu Ärzten und Krankenhäusern nicht unerwähnt bleiben. Ausführungen zum Arzneimittel-, Hilfsmittel- und Medizinprodukterecht finden sich in Kapitel 6. Anschließend wenden sich die Autoren dem Sozialleistungsrecht zu. Zunächst werden in einem Überblick die Gesundheitsförderungsmöglichkeiten erläutert. Daran schließt sich das Unterkapitel der Krankenbehandlung an. Es folgen Ausführungen zur Langzeitpflege, zur medizinischen Rehabilitation sowie zur Palliation.

 

Im 8. Kapitel wird das private Krankenversicherungssystem dargestellt. Nach einer gelungenen Einführung, in dem auch ein Vergleich zu der GKV gezogen wird, setzen sich die Autoren mit dem Krankenversicherungsvertrag auseinander. Es folgen Ausführungen zur Versicherungsprämie sowie zu Tarifen und Versichererleistungen. Das 9. Kapitel schließlich widmet sich dem Schutz von Verbrauchern, Nutzern und Patienten im Gesundheitsrecht, wobei differenziert wird zwischen den gesundheitsbezogenen Dienstleistungen und den gesundheitsbezogenen Waren. Im 10. Kapitel wird die außergerichtliche Konfliktlösung dem Leser nahegebracht. Die Schiedswesen in den verschiedenen Bereichen, nämlich dem SGB V, dem KHG und KHEntG sowie dem SGB XI und SGB XII werden erklärt.

 

Ausführungen zum Arzthaftungsrecht folgen in Kapitel 11. Eingehend wird die Behandlungsfehlerhaftung sowie die Aufklärerfehlerhaftung erörtert. Das Kapitel schließt mit Rechtsfolgen der Arzthaftung und der Verjährungsproblematik. Im 12. Kapitel wird das Gesundheitsstrafrecht behandelt. Das Werk schließt mit ethischen Ausführungen zum Gesundheitswesen.


Das Buch „Gesundheitsrecht“ stellt ein praktisches Lehrbuch dar, welches die Anwaltschaft, die auf diesem Rechtsgebiet tätig ist, ansprechen dürfte. Das Werk dient sicherlich auch als hilfreiches Arbeitsmittel für angehende Fachanwälte für Medizinrecht zur Vorbereitung des Fachanwaltslehrgangs. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist als günstig zu bewerten.