Sonntag, 10. März 2019

Rezension: #JuraZitate

Diringer, #JuraZitate, 1. Auflahe, Boorberg 2019

Von Johann v. Pachelbel, Essen


Über viele Jahre seiner akademischen Karriere hat Prof. Arnd Diringer Zitate aus juristischen Fachzeitschriften gesammelt. Zusammen gekommen sind etwa 1800 Zitate und Sprüche, welche die gesamte Bandbreite der Rechtswissenschaft berühren. Im vorliegenden Büchlein hat Prof. Diringer diese Zitatesammlung veröffentlicht. Es sei zur Verdeutlichung des Zweckes dieser Sammlung ein Satz aus dem Vorwort zitiert: „Das Buch möchte mehr sein als eine bloße Zitatesammlung. (…) bietet es dem Leser ein ‚juristisches Potpourri‘ aus Humorvollem und Nachdenklichem, das manchmal zum Schmunzeln, häufig zum Reflektieren und ab und zu auch zu beidem anregen möchte“. Es handelt sich bei vorliegender Zitatesammlung also um einen ständigen Begleiter, der zu vielen Gelegenheiten, sei es zum Zeitvertreib, zur Vorbereitung einer Rede oder zur Anregung von Gedanken über ein bestimmtes juristisches Thema, einen Blick lohnt.

Um die umfangreiche Sammlung an Zitaten zugänglich zu machen, hat Prof. Diringer diese unter mehrere Dutzend Kategorien eingeordnet, die über ein Inhaltsverzeichnis einsehbar sind. Die Kategorien sind zum einen Rechtsgebiete wie ‚Arbeitsrecht‘ und ‚Menschenrechte‘, oder Themen wie ‚Demokratie‘, ‚Korruption’ und ‚ ‚Einwanderung‘, oder aber auch Akteure wie ‚Anwälte‘ und ‚Parteien‘. Diese Sortierung ist sehr gut und präzise gelungen. Tatsächlich passen alle Zitate zu den Kategorien, denen sie zugeordnet wurden. Zu jeder Kategorie gibt es eine ganz unterschiedliche Anzahl von Zitaten, die von nur einigen wenigen bis hin zu mehreren Dutzend reichen kann. Die Zitate werden immer mit Autor und Fundstelle angegeben.

Die Sprüche sind auf vielfältige Art besondere Sätze aus den jeweiligen Fachartikeln. Manche beschreiben auf eine sehr deutliche Weise die rechtliche Situation. Andere kommentieren sarkastisch, wie zum Beispiel: „Das deutsche Arbeitsrecht ist an sich in Ordnung. Es hat eigentlich nur drei Probleme, Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Arbeitsrichter“. Zuweilen werden Programmsätze wie „Die Industrie 4.0 braucht ein Arbeitsrecht 4.0“ zitiert. Wieder andere sind einfach normale Sätze über zum Beispiel den Rechtsstaat in besonders schönen Worten. Besonders kurzweilig und entspannend unjuristisch ist die Kategorie „Lebensweisheiten“, die mit Sprüchen wie „Der Mensch redet gerne, vor allem, wenn es um Geheimnisse geht“ zu unterhalten weiß.

Hier nun noch einige meiner liebsten Zitate aus der vorliegenden Sammlung:
-          „Wenn sich unter dem Foucaultschen Pendel die Wirklichkeit wandelt, muss dessen Aufhängung nachjustiert werden“ (Kategorie: Lebensweisheiten)
-          „Gesetze sind durchweg keine erbauliche Lektüre: unanschaulich, abstrakt, dürr und zäh“ (Kategorie: Gesetze)
-          „Es gibt kein Subjekt ohne Freiheit und keine Freiheit ohne Subjekt“ (Kategorie: Freiheit)
-          „Justice delayed is Justice denied – heute mehr denn je” (Kategorie: Gerechtigkeit)
-          „in dubio pro reo gilt in der Berichterstattung zunehmend selten“ (Kategorie: Medien)
-          „Koalitionsverhandlungen sind Pokerrunden, nicht Umarmungsübungen“ (Kategorie: Parteien)
-          „Politik kann agieren, die Justiz kann (nur) reagieren“ (Kategorie: Politik)
-          „Vor Gericht und auf hoher See ist ein guter Gag, aber er stimmt nicht (Kategorie: Rechtsprechung)
-          „Rechtsstaat heißt nicht, dass der Staat Recht hat“ (Kategorie: Rechtsstaat)
-           
Wer gerne seine Rede mit einem exquisiten Zitat oder witzigen Bonmot beginnen oder schließen möchte, der wird in der vorliegenden Zitatesammlung mehr als fündig. Wer sich einfach einmal für ein paar Minuten geistig entspannen und trotzdem unterhalten möchte, der findet humorvolle Zitate im Überfluss. Unter dem Strich ist #JuraZitate von Prof. Diringer eine Bereicherung für jeden Juristen und macht sich einfach gut in jedem Regal eines vom Fach begeisterten Jurastudenten!