Donnerstag, 5. Oktober 2017

Rezension: Fälle zum Erbrecht

Eidenmüller / Fries, Fälle zum Erbrecht, 6. Auflage, C.H. Beck 2017

Von Johann v. Pachelbel


Zur Rezension liegt ein Klausurenkurs zum Erbrecht vor. Die Professoren Eidenmüller und Fries haben  für die 6. Auflage nun 15 exemplarische Fälle samt Falllösungen im Fließtext konzipiert, die die wichtigsten Gebiete des Erbrechts auf dem Niveau von Klausuren des 1. Staatsexamens darstellen.

Die Fallsammlung kann dem fortgeschrittenen Studenten als Begleitbuch zur erstmaligen Erarbeitung des Erbrechts und dem Examenskandidaten zur bündigen Wiederholung des examensrelevanten Stoffes des Erbrechts dienen.

Im Durchschnitt werden jedem Fall ca. 8 Seiten Text gewidmet. Die einzelnen Falllösungen führen die Problematiken in der gebührenden Tiefe aus. So sind die Falllösungen inhaltlich sehr ergiebig, sie bieten mehr als nur eine bloße Lösung des Falls, sondern vermitteln darüber hinaus weitere Lehrinhalte des Erbrechts. Dieser Spagat zwischen einem bündigen Klausurenkurs und einer opulenten Darstellung der erbrechtlichen Materie ist dem vorliegenden Klausurenkurs gut gelungen.

Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die Verzahnung des Erbrechts mit anderen Rechtsmaterien des BGB gelegt. Dies dient insbesondere dem Examenskandidaten zur Gewinnung eines hervorragenden Verständnisses für einige Institute des allgemeinen Zivilrechts, deren Funktion erst im Zusammenhang mit dem besonderen Zivilrecht klar zu Tage tritt. Der fleißige Examenskandidat wird sich also freuen, nicht nur pures Erbrecht zu erlernen, sondern damit verbunden auch Teile des Sachenrechts, insbesondere des Eigentumserwerbs und dem Erwerb vom Nichtberechtigten, und des Allgemeinen Teils des BGB, insbesondere der Willenserklärung und ihrer Auslegung. Der Rezensent empfand die Arbeit mit der Fallsammlung daher als effektiv und nützlich für die Examensvorbereitung.

Die Falllösungen sind nicht bis auf den letzten Unterpunkt durchgegliedert. Unter wenigen Gliederungspunkten ist die Lösung in größeren Fließtextblöcken dargestellt. Dies erlaubt eine ausführlichere und komplexere Problembehandlung und lässt mehr Raum zur Argumentation. Verschiedenen Meinungen zu Streitigkeiten wird Raum gegeben. Die Professoren Eidenmüller und Fries verbinden die klare Bekennung zu bestimmten Auffassungen sehr gut mit einer trotzdem neutralen Darstellung der Streitigkeiten.

Der Rezensent empfiehlt nach eigenen positiven Arbeitserfahrungen die vorliegende Fallsammlung zum Erbrecht an alle fortgeschrittenen Studenten und Examenskandidaten wärmstens.